Lenkererhöhung ST1100 Eintragung

  • Moin zusammen, komme aus Kiel in Schleswig-Holstein und habe mir im September eine gebrauchte ST1100 ABS TCS BJ. 98 gekauft. Bike hatte 55.000 km gelaufen, ist 1. Hand und technisch Scheckheft gepflegt. Die ersten Touren sind gemacht und uich bin begeistert. Nur eins störte mich, der Druck auf die Handgelenke. Ich bin über 1,90 m groß und habe mir dann eine Lenkererhöhung
    30mm von SW-Motech angebaut. Alles perfekt, nur der TÜV-Nord will die Erhöhung nicht eintragen. ST1100 ist nicht in der ABE aufgeführt, ist die Begründung. Kaann mir jemand hier im Forum weiterhelfen.


    Viele Grüße aus Kiel, Rigo

  • ..........
    30mm von SW-Motech angebaut. Alles perfekt, nur der TÜV-Nord will die Erhöhung nicht eintragen. ST1100 ist nicht in der ABE aufgeführt, ist die Begründung. ............


    Es ist doch ein Materialgutachten dabei, dann sollte einer Eintragung per Einzelabnahme eigentlich nichts im Weg stehen.
    Mein aktuelles Bike stand auch nicht in der ABE des Lenker, wurde trotzdem vom TÜV Rheinland eingetragen


    Schönes Wochenende

  • Das Materialgutachten hat die Prüfer damals bei meiner nicht interessiert.
    Einzelabnahme wäre sündhaft teuer. Sprach von irgendwas 4-stelligem. Ob es stimmt, kann ich nicht sagen.


    Es geht ja auch nicht um den TÜV Termin dabei. Da wird es keine Probleme geben, denn man sieht es ja nicht. Das Problem sehe ich eher im Fall der Fälle, wenn es zu einem Gutachten kommt, und die Versicherung weigert zu zahlen. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Denn das kann ganz schnell richtig teuer werden.


    Ich habe dann durch nette Vermittlung einen Prüfer bekommen, der es mir eingetragen hat. Bin ich immer noch dankbar.
    Selbst ein Pan-fahrender TÜV Prüfer hat sich geweigert mit der Begründung, das die Maschine so schwer ist. Meine Bemerkung, das beim Bremsen ganz schnell größere Kräfte durch die Person wirken, als die Maschine wiegt, waren egal.


    Gruß
    Mario

    Erfahrung der letzten Jahre:
    Fahre mehr als gedacht, aber weniger als gewollt.

  • Ich habe dann durch nette Vermittlung einen Prüfer bekommen, der es mir eingetragen hat. Bin ich immer noch dankbar.



    Gruß
    Mario


    Das könnte ja ne Alternative für ihn sein, mal ne Tour nach Fläming zu machen.

  • Bei meinem TÜV-Termin hat der Prüfer die ABE gesehen und meinte dann, dass es beim Material nichts zu Beanstanden gäbe. Was für eine BMW GS... gut ist (die war in der ABE eingetragen) passt auch für eine PAN.
    Danach hat er überprüft, ob die Kabel und Züge lang genug sind und nicht irgendwo scheuern. Das ganze hat keine viertel Stunde gedauert. Dann ist er in Büro und hat Alles ausgefüllt.
    Das Ganze hat (glaube ich) 150 bis 200 € gekostet.
    So bin ich aber auch bei einem Unfall auf der sicheren Seite.

    Ralf


    Ich kann nicht verhindern, daß ich alt werde,
    aber ich kann verhindern, daß ich mich dabei langweile
    ;-)

  • Vielen Dank für Eure Hinweise. Entscheident ist wohl der Sachverständige. Den
    muss man sich suchen, und dann klappt es auch. Nervige Sache und total überflüssig sowas. Hat sich nichts verändert beim TÜV die letzeten 40 Jahre, genau so lange war ich nicht mehr dort. Habe einen Honda Händler in der Nähe gefunden der hat einen mobilen Sachverständigen vom TÜV-Nord der die Erhöhung abnehmen wird. Vielen Dank nochmal für eure Antworten.


    Viele Grüße aus Kiel, Rigo

  • Moin, vielleicht hilft es ja mal aus meiner Erfahrung zu berichten. Ich habe einer FJ 1200 aus Reifentechnischen Gründen ein komplett modernes Fahrwerk spendiert. Alle verbauten Teile hatten ein Bauartgutachten, allerdings nicht zur FJ. Es sollte eine Abnahme nach Fahrversuch erfolgen. Der hiesige Tüv Prüfer hat mich rausgeschmissen. Also bin ich zu einer Custom made Schmiede gefahren und habe ganz lieb angefragt und wurde wie ein König behandelt.Fehlende Unterlagen wurden von den Herstellern bezogen. Die Abnahme erfolgte im Fahrversuch. Der Prüfer bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht.
    Also sollte es beim örtlichen TÜV diesbezüglich Probleme geben, ruhig mal an entsprechenden (Harley) Läden anfragen.


    Gruß Georg

  • Eben jene Erhöhung von sw Motech hat mei Tüffer in Verbindung mit breiterem und höherem Lenker in Verbindung mit längerer Stahlflexbremsleitung (und verlängerten Kabeln) problemlos eingetragen mit der Begründung:"erstmal braucht man die richtige Sitzposition dann kann man auch richtig fahren"GOO.-(wobei die Sitzposition trotz diverser Maßnahmen immernoch nicht passt0))((0 )...ach ja,für 54,00 €,also 4 stellig

  • Du verwechselst das "Begutachten des korrekten Anbau´s der LH" beim TÜV mit einem Materialgutachten des Bauteiles. Letzeres ist teurer, als die popelige TÜV-Geschichte.

  • Da steht Einzelabnahme,-auf die Begutachtung des korrekten Anbaus bezogen wenn kein Gutachten/Prüfbericht/ABE... vorhanden oder Eigenbau ,nicht Materialprüfung - das wird teurer.


    Ich geh davon aus das sich der Tüffer nur keinen feuchten Schlüpper holen wollte und deshalb die Sache etwas verteuert hat in der Hoffnung der Prüfling verzieht sich wieder.:-?
    Ich hab schon per Einzelabnahme eigengebaute,vorverlegte Fußrastenanlage mit Bremseigenkonstrukten vorne und hinten,geänderter Auspuff und breitere Reifen inkl.Fahrversuch für 180 € eintragen lassen.