Smartphone versus Navi

  • Moin,


    https://www.techbook.de/mobile/kommentar-navigationsgerate


    Mit einigen was der Autor so von sich gibt kann ich so noch nicht mit leben, zumindest stimmen im örtlichen Navigationsbereich dann und wann die Navigation nicht (Zumindest heute war Googlemaps der Meinung mich via Heilbronn nach Leonberg schicken zu wollen (Liegt hier mehr oder weniger vor der Haustüre) - und daß war nicht das erste Mal das Google so ein Lapsus unterlief..), aber das sind wohl überwiegend wohl Fehler im Kartenmaterial und oder Bugs in der Navigationssoftware also nichts was nicht irgendwann raus gepatcht wird.

    Es stimmt allerdings schon, daß das Handy sehr flott ist was die Berechnung der Route angeht. Deutlich flotter als alles was ich an Navigationssysteme habe (Zumo 220 fürs Moped, ein Zumo 200? fürs Auto), deutlich flexibler was die Streckenführung angeht (Und ich könnte ja auch noch spezielle Software verwenden - das geht bei keinem anderem und für weniger Kohle als JEDES Navigationssystem), die Updates fluppen ohne Benutzereingriff, ohne komische Software die einen Rattenschwanz an Updates auf den Rechner befödert, es wird zumindest bei Googlemaps die aktuelle Verkehrslage straßengenau verwendet für's Routing inkl. Stau's oder Baustellen.


    Bedenklich ist allerdings die Abhängigkeit von Google und dessen Services, sowie der Datenfluss. Allerdings könnte das Navi beim Updaten das ganze auch wieder "zurückübertragen" zu den Herstellern...Und bei Android hätte ich die Möglichkeit jederzeit Openstreetmap zu verwenden - gut mit einbußen an der Genauigkeit und sicher auch an Services.


    Ich höre jetzt auch "Ja und was mit mit all dem Zeugs das du an Google schleuderst ?" Ja, ich geben zu Schuldig. Aber ! die ganzen Daten sind auch problemlos Ermittlungsbehörden und Geheimdiensten zugänglich, letzteren sogar ohne richterliche Genehmigung (Zugriff auf die Mobilfunkzellen sind gesetzlich eh vorgeschrieben, samt genormten Abhörschnittstellen:shock: nicht gewusst ?) und Google als Firma wird versuchen mich als Kunden zu halten. Auch Apple ist da kein Deut besser. Muss man sich nur mal die vollverklebten Notebooks angucken und so ;-)


    Ich glaube der Versuch der Navigationshersteller mehr zu Smartphone zu werden ist zum Scheitern verurteilt (Musik und Multimedia) das können andere besser. Im Prinzip fehlt mir bis auf Wasserdichtigkeit nicht mehr viel - und das Navi auf dem Motorrad könnte ersetzt werden durch's Navi. Und wasserdichte Hüllen gäbe es ja....Oder man kauft dementsprechende Handies.


  • Ich bräuchte mein Zumo 660 nicht mehr zwingend. Ich benutze in letzter Zeit (auf dem Bike) mein Smartphone (IP67) mit Sygic; einmalig 9,99 Euro) für A-nach-B-Navigation und arbeite mit Kurviger.de-Pro (gleicher Preis) für meine Moppedstrecken. Ablesbarkeit bei Sonne ist tiptop, wie Du schon schreibst, sauflotte Berechnung, einmal zahlen, alle Karten inkl. Updates inklusive. Die Streckenführung ist nach meinem Empfinden besser, als bei Basecamp, zumindest, da wo ich durch Ortskenntnis gut vergleichen kann.

  • Ich bräuchte mein Zumo 660 nicht mehr zwingend. Ich benutze in letzter Zeit (auf dem Bike) mein Smartphone (IP67) mit Sygic; einmalig 9,99 Euro) für A-nach-B-Navigation und arbeite mit Kurviger.de-Pro (gleicher Preis) für meine Moppedstrecken. Ablesbarkeit bei Sonne ist tiptop, wie Du schon schreibst, sauflotte Berechnung, einmal zahlen, alle Karten inkl. Updates inklusive. Die Streckenführung ist nach meinem Empfinden besser, als bei Basecamp, zumindest, da wo ich durch Ortskenntnis gut vergleichen kann.

    ist nur meckern auf hohen Niveau - man kann noch keine Größenangaben zum Fahrzeug in Google eingeben mit 2,30 Breite darfste hier innerorts nicht überall durch (KÖNNEN ist was anderes) -%- ich bin mir ziemlich sicher das sowas im Kartenmaterial hinterlegt ist, es wird aber zumindest von Googlemaps nicht berücksichtigt. Bischen denken muss man noch :lol:

    Aber dafür verwende ich es auch. Ich habe viel Kunden wo ich mittlerweile auswendig weiß wo ich hin muss, also keine Karte oder das Navi benötige, aber manchmal gehts halt raus aus Stgt ins Umland und da tut sich in 2 Jahren manchmal überraschend viel. Da eine Umgehungsstraße, dort ein Neubauviertel oder ein Tunnel, oder eine andere Strecke.


    Dafür dann das Navi einsetzen statt meines gut 10 Jahren alten Falk-Stadtatlas Stuttgart war schon eine tolle Erfahrung, gut, aber seit ich das Smartphone dafür entdeckt habe - ich bin echt begeistert und werde auch dementsprechende Software ausprobieren.

  • Jochen, guck ruhig auch nach den OSM Sachen. Die sind in Mitteleuropa ziemlich genau, da Viele dort Daten eingegeben.

    Calimoto läuft bsw. auf OSM. Nur in Norwegen hatte ich Probleme - da waren teilweise Schotterstraßen als Teer getagt.

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

    Einmal editiert, zuletzt von Waldschrat ()

  • Motorrad + Wetter + Schotterpässe + selbst geplante Touren = MotorradNavi Zumo 590/595

    Wohnmobil von A nach B (kürzeste Zeit) = Android Auto (Google Maps) auf 7" Monitor

    Wohnmobil >3,5t + Ausland + schöne Landstraßen = Camper Navi mit 7" Monitor


    Handy trotz 5,5" Monitor ist einfach klein....

    Laptop mit 10" Monitor = schön groß, man sieht nur von der Straße nicht mehr viel....


    Handy und Google Maps sind in fremden Städten als Fußgänger oder zunehmend für den ÖPNV ganz nett....

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

  • Also bei mir liegt das Garmin seit 2018 (nach der Ilse of man) im Schrank. Fahre seit dem mit calimoto und was soll sagen.........es macht Spaß! Nebenbei kann ich über das Smartphone Musik hören und bin total entspannt! ;-)