• Moin,


    https://www.bike-on-tour.com/testberichte/motorräder/harley-davidson-livewire/


    Tatsächlich - Harley baut ein Elektromotorrad. Ich hätte das ja eher von den Bajuwaren erwartet - aber na gut, die sind halt wohl ein bischen spät dran oder wollen halt nicht. Okay, mit der Reichweite ist noch nicht so prall - aber immerhin kein Klappenauspuff GOO nötig.


    Schliesslich muss wer anfangen - und wer weiß in 20 Jahren gibts vielleicht ein reaktonäres Akku-Prinzip.


    Für eine Sonntagnachmittagsausfahrt reicht das gebotene locker aus und in der heimischen Garage ist es am nächsten Tag voll geladen. Die paar Kritikpunkte wie hoher Anschaffdungspreis ist relativ, auch mit dem üblichen V2 kann ich da 23k€s ausgeben - andere Marken dito. Kommt noch ein bischen Firelefanz dazu sind wir auch bei 28k€. Und dabei reden wir immerhin von Listenpreisen, ich denke die werden eher darunter verkauft.

    Die Sache mit den Ladestationen - nur ein ein sich lösendes Problem, den die Installation selbiger braucht halt noch seine Zeit. Da denke ich werden besonders die Urlaubsregionen sehr bald mit überzogen sein.

    Und das ausgerechnet von Harley... Ich finde das super gut:lol:

  • Da muss aber dann unbedingt der Optionale 2000W Soundgenerator mitbestellt werden der den Leergeräumten Auspuff imitiert....

    Strom ist doch reichlich vorhanden, weiter als zur Eisdiele fahren die eh nicht.

  • Der Soundgenerator muss schon einiges an Blubber hergeben, um das ekelige Gräusch eines Umrichtergesteuerten Motors zu übertönen. Das gibt wieder Mecker der gartensitzenden KaffeeFraktion an den beliebten Rennstrecken.

    Gruß, Hannes

    Der Weg sei das Ziel;
    Das Ziel ist im Weg;
    Weg mit dem Ziel!

  • Die Elekromopeds kommen. Ob es einem gefällt oder nicht.

    Ich selber denke darüber nach, die kleine Beta zu verkaufen und gegen eine Zero FX zu ersetzen.

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Von welchen Reichweiten spricht man denn hier überhaupt? Zum Vergleich: mit der Pan kann ich ~500km fahren, bis der Tank leer ist und er ist binnen Sekunden wieder voll.


    Ich bin nur neugierig, mein nächstes Krad soll nach wie vor direkt von Kohlenwasserstoffen angetrieben werden. Aber interessieren würde es mich durchaus.

    Achim

  • Von welchen Reichweiten spricht man denn hier überhaupt? Zum Vergleich: mit der Pan kann ich ~500km fahren, bis der Tank leer ist und er ist binnen Sekunden wieder voll.

    Hallo Achim,


    von ca 150 km - du hast es in der Hand. Der Akku ist an einer Schnellladestation nach ca 25min auf 80% geladen - lies den verlinkten Text.

  • Bei der Harley weiß ich es nicht. Bei der Zero ist der Spaß schnell vorbei, wenn man ordentlich am Kabel zieht. Aber so fährt ja keiner. Das Ding soll gehen wie Hulle. Mit verhaltener Gashand wohl sind auch 80 km drin.


    Das ist nicht viel. Na und? Um ins nächste Ort zum Arzt zu kommen oder mal in den Supermarkt bzw zum See - dafür langt es doch allemal. Da hat man keinen Stress - so ohne drehende Bauteile. Und superleise ist das Ding. Ein Mountainbike rollt auf Schotter lauter ab - wegen dem unrunden Tritt.

    Wenn ich meine Beta nicht regelmäßig fahre, springt sie schlecht bis garnicht an. Ihr kennt das alle. Bei der Zero besteht dieses Problem garnicht. Schlüssel rein und los.

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Zum Vergleich: mit der Pan kann ich ~500km fahren, bis der Tank leer ist und er ist binnen Sekunden wieder voll.

    Das ist für mich auch einer der Hauptkritikpunkte an der Elektromobilität: die noch langen Ladezeiten. Bei uns in der Nähe ist eine ganze Batterie von Ladesäulen von Tesla. Da stehen immer etliche Autos, die aufgeladen werden. Da müssen die Fahrer*innen dann im Auto ca. 1/2 Stunde warten und Youtube glotzen. Mich würde das ankotzen, aber so geht Entschleunigung!


    Ich bin halt kein Early Adopter. Und solange Motorräder mit 3.5l und Roller mit 1.5l Verbrauch gebaut werden (sorry, nicht die Pan... :mrgreen:) möchte ich hier auf dem Land nicht sehr viel Geld in eine halbgare Technik investieren. Und ja, die E-Bikes sind die Zukunft. Aber halt nicht jetzt. GOO

    Vielen Dank und viele Grüsse

    Sepp ( der eigentlich anders heisst...)

  • Dann müssen wir wohl doch von Akku auf Gold-Cap wechseln. Die Formel1 macht das ja schon um ihre Rekuperation darin zu speichern. Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld...? Aber schnell geladen sind sie allemal. Und ein Mopped mit li und re je einem Stahltank für Wasserstoff sieht nicht gut aus.

    Gruß, Hannes

    Der Weg sei das Ziel;
    Das Ziel ist im Weg;
    Weg mit dem Ziel!

  • Grundsätzlich ist es sicher eine interessante Entwicklung.

    Und das ausgerechnet Harley als Großhersteller da eine gewisse Vorreiterrolle spielt - überraschend!


    Was die Reichweite betrifft gibt es natürlich noch erheblichen Verbesserungsbedarf.

    Schau'n wir mal, was die nächsten Jahre bringen.


    In der aktuellen "MOTORRAD" ist da übrigens wieder ein netter motomania-comic zum Thema.

    Darf man hier zwar nich kopieren, aber ungefährer Inhalt:

    Der stolze neue Besitzer erklärt dem anderen, dass es nach ca. 90 km für 30 min an die Ladesäule muss,

    und dann alle 40 bis 50 km noch mal für 20 min.


    Sie fahren dann los:

    1. Stop Eisdiele, 2. Stop Konditorei, 3. Stop McD... -


    1. Jahr später treffen sie sich wieder.

    Der Elektrobiker ist immer noch sehr zufrieden, aber - im Bild - mindesten 30 kg schwerer!!! :lol:


    Beste Grüße

    Rudi

  • ... Und ein Mopped mit li und re je einem Stahltank für Wasserstoff sieht nicht gut aus.

    Was heute die Alu Koffer an unseren Enduros, sind die Batterien / Tanks der Zukunft...;-)


    Gruß

    Mario

    Erfahrung der letzten Jahre:
    Fahre mehr als gedacht, aber weniger als gewollt.

  • Was heute die Alu Koffer an unseren Enduros, sind die Batterien / Tanks der Zukunft...;-)


    Gruß

    Mario

    Das wäre doch gar nicht mal so schlecht. 150km mit einer "Tankfüllung" finde ich ein bisschen mager. Wenn die Koffer für weitere 300km sorgen könnten, wäre doch sicherlich vielen der Tourer geholfen und einige davon vermute ich einfach mal in einem Pan-Forum.


    Klar, für Wüstendurchquerungen braucht man in den Koffern Platz für andere Dinge, als Strom, aber so als Idee nicht schlecht.


    Im richtigen Leben [tm] brauche ich auch nicht stets volle Reichweite, aber hin und wieder schon und genau dieses "hin und wieder" ist der Knackpunkt. Wenn ich Bock auf lange Strecke habe, muss der Sprit oder der Strom halt da sein. Bei Sprit kein Thema, bei Strom schon.


    Ich vermute, dass die Stromer irgendwann gewinnen werden, aber erst dann, wenn Strom wie Benzin nachtankbar ist, also in Form von irgendwelchen Chemikalien, die sich locker tanken lassen, in deutlich weniger als 20 Minuten. Idealerweise entstehen bei der Fahrt dann keine schädlichen Abgase, aber ich vermute, dass wir davon noch um einiges entfernt sind.

    Achim