Reifengrößen-Kunde

  • Moin, Moin,

    Bei Reifen bin ich total nicht kreativ (absoluter Langweiler) und fahre immer nach dem Moto "der Reifen hat mich offensichtlich nicht umgebracht (geht also!) der Reifen ist runter gefahren (muss also neu)", die Zahlen-Buchstabensuppe an der Seite abgelesen und den gleichen neu bestellt. So kommt es, dass ich seit dem Kauf der ST1100 fahre mit "Metzeler Front Lasertec 110/80-18 M/C 58V" und "Metzeler Rear Lasertec 160/70 B17 M/C 73V"


    Jetzt aber kommen zwei Dinge zusammen. 1.) der Metzeler Front Lasertec ist derzeit nicht zu bekommen (??Corona!?) 2.) auch der hintere ist runter. Also eine gute Gelegenheit komplett umzusatteln. D.h. dass ich mich aber mit der "Buchstabensuppe" befassen muss. Im Forum wird viel darüber diskutiert welcher Reifen gut ist, Grip hat und/oder lange hält. In der Regel erschließt sich mir daraus aber nicht genau welche Größen es da sind, falls man konkret bestellen wollte.


    Im Schein steht da zum Beispiel: "120/70ZR18" und "160/70ZR17" was ja schon mal anders ist, als dass was derzeit vorn sitzt, nämlich 110/80. Erzeugt bei mir die ersten ???


    Jetzt habe ich aber vom Vorbesitzer eine Unbedenglichkeitsbescheinigung:

    1.) 110/80 - 18 58V TL ME 33 LASER# 160/70 B 17 M/C 73V TL Lastertec

    2.) 110/80 - 18 M/C 58V TL Lasertec Front 160/70 B 17 M/C 73V TL Lastertec

    3.) 110/80 ZR 18 (58W) TL MTR 23# 160/70 ZR 17 73W TL MTR 24

    Variante 2.) ist also das, was seit Jahren immer wieder von mir aufgezogen wurde. Hier im Forum gefundenen Bewertungen wie "... BATTLAX T30 ist ein toller Reifen ..." würden mir nur dann weiterhelfen, wenn ich daraus genau ableiten könnte, wie ich dann auch die passende Größe ("Buchstabensuppe") dazu ermitteln kann.


    MFG

    Frank

  • Hallo Frank,


    fragst Du speziell mich?? das? Ich bin kein Reifenspezialist.


    Da ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung nicht kenne, insbesondere den Aussteller nicht, würde ich auf die Größenangeben im Fahrerhandbuch und in der COC bzw den Zulassungsbescheinigungen gucken.

    Wenn die Größe feststeht, würde ich mich an dem orientieren, was im Forum so diskutiert wird und dann beim Hersteller des Objekts meiner Begierde nach einer Reifenfreigabe schauen.

    Ich selbst würde keinen Reifen montieren, wenn nicht der Hersteller eine Freigabe erteilt hat.

    Die Schweizer und auch hier einige haben keinerlei Fabrikatsbindung mehr, Du könntest theoretisch einen Reifen derjenigen Größe fahren, der passt und keine Herstellerfreigabe hat.

    Würde ich weder machen noch empfehlen.

    Hier

    moppedreifen.de

    findest Du über die Suche nach Motorradhersteller und Hubraum Reifen mit entsprechenden Freigaben und mit Preisübersicht.


    Alles ohne Gewähr und ohne Haftung meinerseits.

  • Also, die Reifenfreigaben usw. kannst du seit diesem Jahr alle auf's Klo hängen, da hat ein Kollege gerade 400,- Euro abgedrückt, weil er metrische statt zöllige gefahren hat und die Freigabe nicht mehr gilt.


    wenn du vorne einen 120er eingetragen hast, dann wirst du an dem nicht vorbei kommen (oder halt mit Sonderabnahme)


    ich geh mal davon aus dass du eiune Pan mit ABS/CBS hast, die hat den 120er, die anderen haben den 110, der ist auch etwas agiler....


    Ich persönlich würde dir den Bridgestone empfehlen, auch auf die Gefahr hin, dass du denkst du hast ein neues Moped :D


    120/70 ZR 18 -T30 EVO GT (GT ist die Ausführung für schwere Maschinen) für vorne

    160/70 ZR 17 -T30 EVO für hinten


    Wichtig ist das "EVO"!! Der "normale ohne EVO ist nicht so besonders.

  • Das hat man nun davon, war gerade bei den Konversationen unterwegs und plötzlich schneit der Pipsoft rein, ich dachte, das wäre eine pn, aber weit gefehlt.:oops:

    Daher die bescheuerte Einleitung zu meinem Kommentar, sonst hätte ich darauf gar nicht geantwortet.

  • Frank, Achtung!


    Wenn Du eine ST 1100 Modell mit Baujahr < 1996 hast (erkennbar an den 4-Kolbenbremssätteln vorne), egal ob mit oder ohne ABS, brauchst Du als Vorderreifen den 110/80 - 18 58.


    Ansonsten ist die Empfehlung von Sangalaki die Richtige.

    Kolbenklemmer und Plattfuß :!: GOO
    Gruß
    Thomas


    Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine völlig unmaßgebliche höchst persönliche subjektive Äußerung meinerseits im Rahmen des mir verfassungsgemäß garantierten Rechts auf Meinungsfreiheit. Jegliche Verantwortlichkeit bzw. Haftung dafür lehne ich ab.

  • Also du Dipl. Inform. gib doch einfach bei den diversen Reifenlieferanten mal dein Moped ein mit Baujahr und dann wird dir angezeigt was du aufziehen darfst.

  • Also, die Reifenfreigaben usw. kannst du seit diesem Jahr alle auf's Klo hängen, da hat ein Kollege gerade 400,- Euro abgedrückt, weil er metrische statt zöllige gefahren hat und die Freigabe nicht mehr gilt.

    Das möchte ich so nicht stehen lassen.

    Ich war vor knapp zwei Wochen mit meiner Pan beim TÜV und im Mai mit meinem anderen V4.

    Für beide Moppeds hatte ich vorsorglich die Reifenfreigaben dabei - wohl wissend dass mir dennoch eine Eintragung in die Papiere drohte.

    Es waren zwei verschiedene Prüfer. Keiner der beiden hat eine aktuelle Reifenfreigabe verlangt, aber mindestens einer hat zumindest die Profiltiefe kontrolliert.

    Womöglich gibt es aktuell eine Schonzeit - eine Art Übergangsfrist, in der (zumindest manche) TÜV's die Bälle (noch) flach halten.

    Daher würde ich Reifenfreigaben vorläufig auf dem Klo belassen und erst mal noch nicht mit selbigem herunter spülen. Die Reifenfreigaben könnten ziemlich hilfreich bei der Eintragung sein sobald die Eintragungspflicht der Reifen durchgesetzt wird. Und man darf sicher sein dass es nur eine Frage der Zeit ist bis das kommt.

  • In der Regel gibt es nur noch Reifenempfehlungen,


    bei den alten Freigaben geht es drum, dass du eine andere Größe als eingetragen fahren darfst,


    Pipsoft durfte mit der Freigabe einen 110er Reifen fahren, obwohl in den Papieren ein 120er steht.


    Die Freigaben wo du meinst, sind weiterhin gültig ;-)

  • Die Freigaben wo du meinst, sind weiterhin gültig ;-)

    Aber auch nur wenn die montierten Reifen vor 2020 hergestellt wurden.


    Meiner Einschätzung nach sind die Reifenfreigaben von gestern die Reifenempfehlungen von heute und morgen. Was Anderes als die allseits bekannten Freigaben habe ich zumindest noch nirgends gefunden.

  • hermi "... plötzlich schneit der Pipsoft rein, ich dachte, das wäre eine pn ..."
    :lol:


    Sangalaki "... ich geh mal davon aus dass du eine Pan mit ABS/CBS hast ..."

    Ja, das ist richtig. Das Baujahr ist 1999.


    Sangalaki " 120/70 ZR 18 -T30 EVO GT (GT ist die Ausführung für schwere Maschinen) für vorne 160/70 ZR 17 -T30 EVO für hinten Wichtig ist das "EVO"!! Der "normale ohne EVO ist nicht so besonders."

    Super, solch eine Antwort ist maximal hilfreich und entspricht genau meiner Frage. Super vielen dank dafür. Der Sache gehe ich definitiv nach.


    Thomas#1116 "...erkennbar an den 4-Kolbenbremssätteln vorne..."

    Ich komme beim Zählen auf 6. Sollte Baujahr 1999 sein.

    haschn

    ... ooooooder ich frage einfach hier im Forum nach und habe eine nette Unterhaltung mit Euch. Die Webseiten der diversen Reifenlieferanten sind so langweilig unkommunikativ. (Ich weiß, wäre für den introvertierten Dipl. Inform. wohl der Stilechtere weg.)