Anhänger an ST1100 in der Schweiz

  • Werte Gemeinde


    Nun ist es offiziell: Meine Pan darf einen Anhänger ziehen. Geprüft und zugelassen. In der Schweiz. Folgendes Vorgehen führte zum Erfolg:


    1) alte AHK von Tommy mit 2 Prüfberichten des TÜV Süd besorgt und retabliert (Putzen, Sandstrahlen, Einbrennlackieren)

    2) Bestätigung, dass der TÜV Süd gut und richtig gearbeitet hat durch das FAKT in Sennwald. Das ist eine von drei privatwirtschaftlichen Institutionen, die in der Schweiz für das Strassenverkehrsamt solche "Ingenieursarbeiten" erledigen. Die Motorfahrzeugkontrolle macht eben nur noch das: Motorfahrzeuge kontrollieren - und eben nicht begutachten oder gar entscheiden...

    3) Technische Änderung gemäss Prüfbericht durch die Behörde in die Fahrzeugpapiere eintragen lassen.


    Zu beachten dabei:

    - Das FAKT hat einfach die Prüfdaten des TÜV Süd bestätigt. Das kostet dann auch "nur" einen dreiviertel Tausender (Swiss Francs) für ein zweiseitiges Schreiben mit vier Photos und einem Stempel. Bei seiner Arbeit hat das Ingenieurbüro nahezu "Narrenfreiheit": von "Wir akzeptieren den vorhandenen Prüfbericht" bis zu "Wir brauchen je ein zweites Exemplar von Fahrzeug und Kupplung für zerstörerische Prüfung - und das ist dann noch keine Gewähr, dass man das Teil überhaupt zulassen kann" ist alles drin. Goodwill halt... und einige Zeit... Den Antrag hatte ich im Juni gestellt...

    - Im Unterschied zu Deutschland gibt es in der Schweiz weder eine Breitenbeschränkung auf 1m (theoretisch könnte der Töffanhänger also 2.55m breit, 4m hoch und bis zu 12m lang sein) noch ein blödsinniges Tempolimit von 60km/h auf der Autobahn: dort gelten dieselben Regeln, wie für Autoanhänger d.h. heute max. Tempo 80 (ab nächstes Jahr Tempo 100 ;-)) und der Anhänger braucht eine eigene Vignette.

    - Die Pan ST1100 darf 190kg ziehen. Der 1,45m breite Heinemann-Anhänger, den ich vorgesehen habe, wiegt leer 80kg. Bleiben also 110kg Zuladung. Ich darf dann aber nicht das zulässige Maximalgewicht des Anhängers (400kg) ausnutzen, sondern eben nur die an der Pan zulässigen 190kg.

    - Das zulässige Gesamtgewicht der Pan vermindert sich um die konkret genutzte Stützlast der AHK (max. 25 kg). Zwei-personen-mit-Gepäck ist weiterhin möglich. Im Zweifelsfalle halt Gepäck im Anhänger transportieren: da hat's eh mehr Platz.

    - Das Prozedere hier ist eine Einzelabnahme, d.h. andere Schweizer Pan-Fahrer, die ähnliches vorhaben, müssten durch dieselbe Prozedur gehen: meine Zulassung ist in diesem Sinne "kein Präjudiz".


    Die ganze Übung ging somit für einen knappen Tausender über die Bühne, was dem Kaufpreis meiner 97'er Pan-Dora mit 70Tkm entspricht. Und das ist mir der Spass wert (, denn wir haben schon mehr Geld für Dümmeres ausgegeben :lol:-%-:shock:) ...ob sich damit wohl auch ihr Wert verdoppelt hat? Der Aufmerksamkeitswert sicherlich, denn ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen "ja geht denn das überhaupt?" und "ist das denn legal?" Die Antwort lautet in beiden Fällen JA!

    .

    cheeeeeeeers,

    Bernd


    P.S. Niemand hatte ihm gesagt, dass das nicht geht - und da hat er es einfach gemacht.

    diverse (°\=/°), Honda CX500 E, ST1100, Velo Solex, Di Blasi R7... aber leider nur einen Hintern :lol:

  • Glückwunsch zur Zulassung. Es ist ein großer Akt, in D wohl auch.


    Und nun? Was hast Du mit dem Hänger vor? Wohnanhänger ala Tommy? Oder zum sperrigen Zeugs transportieren, quasi Möbeltransport?

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Und nun? Was hast Du mit dem Hänger vor? Wohnanhänger ala Tommy? Oder zum sperrigen Zeugs transportieren, quasi Möbeltransport?

    Genau das. :lol:


    Beim Camper schwanke ich zwischen der Variante 'Mini Mate' von Kompact Kamp, was dann aber einen Direktimport aus den USA bedeutet und in der Zulassung auch nicht ganz einfach ist und einem (aufblasbaren) Zeltaufbau, wie ihn z.B. GentleTent aus Österreich anbietet. Der würde ohne Weiteres auf mein Heinemännchen passen (oder ggf. auch aufs Dach meiner grünen Ente) und mit 1x1 Meter deutlich kompakter, als andere Dachzelte. Ist wie üblich eine Frage von Zeit, Geld und Platz - ich hab notorisch zu wenig geschützten Abstellplatz für meinen ganzen "Verlag". Beide Varianten wären aber deutlich teurer als das, was ich bisher insgesamt für das Pan-Hobby aufgeworfen habe. Und nicht vergessen: so ganz nebenher bewege ich ja auch meine Sattelschlepper-Ente mit Wohnanhänger.


    Sperriges Zeugs transportieren - z.B. meterlanges Feuerholz: da hab ich Erfahrung drin ;-). Oder auch schon mal zwei 2.20m hohe Metall-Aktenschränke. Senkrecht gestellt passen die genau auf/in den Heinemann. Das sieht zwar höchst kriminell aus, hält aber alle Normen - inklusive Gewicht - ein.


    Im Moment fehlt noch der Eintrag in die Papiere (ist aber nur Formsache); also brauch ich die AHK zunächst mal nur, um Rentner zu irritieren :mrgreen:. Und das schaff ich damit mühelos.


    cheeers,

    Bernd

    diverse (°\=/°), Honda CX500 E, ST1100, Velo Solex, Di Blasi R7... aber leider nur einen Hintern :lol:

  • Respekt und Glückwunsch zum Agrahacken! Das ist etwas was mich auch noch reizen würde! Mal schauen was noch kommt! ;-)

    Was ich nicht habe brauche ich auch nicht!

  • Glückwunsch zur erfolgreichen Abnahme. Aber ganz schön teuer bei euch. Bei mir waren in den ca. 400€ die 21er Abnahme mit Eintragung von Anhängerkupplung und Seitenwagen drin. Allerdings auch nur dank der guten Doku von Tommy und Frank (hat auch eine Flexit Pan).

    Bei mir steht die "Entjungferung" des Kugelkopfes noch an. Bisher hat der Seitenwagen genug Platz geboten.

    Ich bin dann mal gespannt auf Bilder deiner Pan mit dem Heinemann

    Viele Grüße

    Sascha

  • A propos ganz schön teuer...

    Ich bin gerade dabei, den Anhänger zum 2CV-Sattelschlepper (nach 21 Jahren) wieder herzurichten. Die Wand- und Deckenverkleidungen sind geklebt. Bei OBI in D kostet die 600-Gramm-Dose Kontaktkleber einer grossen Marke Neun€Fuffzich - bei OBI in der Schweiz kostet dieselbe, gleiche, identische Dose 17FrankenAchzig. :shock::shock: (Tageskurs heute: 1€ = 1,08 CHF). Und das berücksichtigt dann noch nicht mal, dass die MwSt in Deutschland 19% beträgt und in der Schweiz nur 7,7%.


    Und der Schweizer Detailhandel wundert sich, warum immer mehr im Ausland oder über's Internet gekauft wird.:-?0))((0


    NB: ich hab kein grundsätzliches Problem mit den höheren Schweizer Preisen - wir verdienen auch mehr und das Leben (ein Volk von Mietern....) ist hier schon deutlich teurer als im "grossen Kanton". Aber irgendwo wird dann die Preisgestaltung unverschämt.

    diverse (°\=/°), Honda CX500 E, ST1100, Velo Solex, Di Blasi R7... aber leider nur einen Hintern :lol: