Batterieladegerät

  • Ja Manfred, dann ist das Ladesystem aber wohl auch für Li Io optimiert....

    Es werden ganz normal Standard Ladesysteme verbaut, da ja auch die normale Reglerabschaltspannung bei 14,4V liegt (Nasse Blei, GEL und AGM). Im Prinzip kann fast jedes Motorrad auf Lithium-Akku umgestellt werden. Nur bei den Ladegeräten für eine externe Ladung sollte man vorsichtig sein, da z.B. ein automatisch ablaufendes Desfulsatierungsprogramm des Ladegeräte schädlich ist.


    Bei der Auswahl des Akkus sollte man etwas Sorgfalt walten lassen. In einigen Fällen werden zu knappe Kapazitäten empföhlen Bei meiner CRF genügen z.B. 4,5 Ah anstelle der OEM 11,2 Ah AGM. Die Startfähigkeit wird aber bei dieser Kapazität nur bis -5°C "garantiert". Wenn es auch bei tieferen Temperaturen klappen soll wird mehr Kapazität benötigt (6-8Ah - 6Ah kosten aber auch schon wieder runde 165€ ). Die Batterie muss zudem irgendwo montiert sein, bei der durch die Motorwärme auch etwas Temperatur in die Lithium gebracht wird um das Laden zu ermöglichen. Ein BMS mit Balancern ist übrigens in jeder verbaut.


    Der Kälteprüfstrom der OEM Yuasa AGM liegt bei 230 A; der 4,5 Ah Lithium bei 270A und der 6Ah Lithium bei 360A


    Man sollte natürlich auch ein bisschen rechnen. OEM Yuasa hält im Schnitt 4 Jahre und kostet z.B. 51 €; eine passende Lithium kostet etwa 120 € und wird eine kalendarische Lebensdauer von 10 Jahren haben - Geld lässt sich damit also nicht sparen. Wird auch noch ein neues Ladegerät benötigt......

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

  • nabend zuasammen


    Hab mir mal die Betriebsanleitung des Loadchamp LC 1000 + durchgelesen .

    Kann man viele Parameter selbst einstellen , was bei vielen anderen nicht zu machen ist , z.B c-tec .


    Gruß Peter