Internationales PAN Gathering 2021 in Portugal

  • Moin Reinhard,


    danke für die Info.


    2 Sachen gäbe es aber zu bedenken - Covid und Reisen...Wenns blöd läuft kommst du rein - aber eventuell wegen Lockdown nicht mehr raus. Und dann liegt ja noch ein kleines Stückchen Spanien und Frankreich auf dem Weg:shock:

  • Ebenfalls moin Jochen,

    Corvid ist sicherlich die große Unbekannte. Wie es bis dahin damit aussieht — das ist eine Frage, die im Augenblick keiner beantworten kann. Ob ich hinfahre, steht auch noch nicht fest. Es ist ein Ritt von rund 2.000 km einfache Strecke, so das man dafür mit rund 5.000 km rechnen muß.

    Von den Engländern gibt es schon eine Reihe von Reservierungen. Die können dann die Fähre nach Bilbao nehmen und sparen sich somit die Reise durch Frankreich.

  • Danke Reinhard für die Info.

    Ich bin noch sehr unschlüssig, zumal es in dem letzten Jahr eher schlecht war mit dem Reisen und sich die Planungen stauen. Auch möchte ich Südländer wegen der Hitze meiden. Und über allem droht das ungewisse, böse C.


    Sieh mal an, der Reise - Wetterbericht für da unten / drüben. Ich hätte es deutlich heisser erwartet:

    Septemberwetter in G.

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Mal ne blöde Frage, da ich neu bin was Tourenfahrerei angeht: Bei so langen Strecken - donnert Ihr da über die Autobahn oder habt Ihr im Navi "kurvenreiche Strecke" programmiert?

  • Weder das Eine, noch das Andere. Ich verbinde so ein Event mit einer Urlaubsreise, d.h. ich plane diese Tour zu Hause am PC und teile mir eine solch lange Strecke in mehrere Tagestouren auf. Da kann dann abhängig davon wieviel Zeit ich habe oder wenn es landschaftlich langweilig ist, auch etwas Autobahnanteil dabei sein.

    Ansonsten meide ich Autobahnen und suche mir auf der Michelinkarte landschaftlich schöne Strecken und Sehenswürdigkeiten heraus. Die Michelinkarte kann auch als Overlay beim Planungstool MyrouteApp verwendet werden.

  • Mal ne blöde Frage, da ich neu bin was Tourenfahrerei angeht: Bei so langen Strecken - donnert Ihr da über die Autobahn oder habt Ihr im Navi "kurvenreiche Strecke" programmiert?

    Kommt darauf an...Wieviel Zeit habe ich, muss ich (Wie noch so einige) am nächsten Montag wieder zum Arbeiten, wie ist das Wetter (Dauerregen und kalt....So schnell wie möglich durch, vielleicht wird's ja am Zielort besser-%-), ist es landschaftlich schön ? Naja so die norddeutsche Tiefebene ist finde ich nicht so reizvoll - aber das hängt ja auch vom persönlichen Geschmack ab. Fahre ich alleine (meistens) oder muss ich Rücksicht nehmen ?


    Das sind so die Faktoren die ich berücksichtige. Bei Treffen innerhalb Deutschlands versuche ich schon die meiste Strecke auf der Landstraße zu fahren, aber so Großräume wie Würzburg/Nürnberg/Stuttgart - da hab ich keine grosse Lust durch die Stadt zu düsen - A-Bahn drum rum. Meistens nehme ich auf keine ganz kleinen Sträßchen, sondern gute ausgebaute Bundesstraßen, einfach wegen dem zügigeren Vorankommen. Manchmal trifft man sich auch auf dem Weg dorthin, dann bleibt (Wenn du pünktlich sein möchtest:mrgreen:) auch nicht viel ausser A-Bahn übrig. Weiterer Punkt, an Bundesstraßen findet man öfters ne Tanke oder einen Fastfoodtempel (Nur der Toilette wegen GOO WAS HAST DU DEN GEDACHT?:lol:)


    Autoreisezug habe ich auch schon gemacht, hat gut funktioniert, steigst am Nachmittag in den Zug, lässt dich die Nacht über durchs Land schaukeln und morgens geht's los, aber sowas gibts ja nur noch im europäischen Ausland (Wieso zum Geier hält der Bund dann immer noch die Aktienmehrheit wenn er keinen Einfluss nimmt ?)

    Es gibt auch Speditionen, die nehmen dich und dein Motorrad huckepack, bringen dich ans Ziel und holen dich wieder ab - kann je nachdem auch eine Alternative sein, wenn sich das mehrere Personen teilen. Innerhalb Deutschlands eigentlich unnötig, aber vielleicht für so eine Reise interessant.

  • Bei so langen Strecken - donnert Ihr da über die Autobahn oder habt Ihr im Navi "kurvenreiche Strecke" programmiert?

    Wenn ich - 2.000km Anreise angenommen - vier Tage (oder mehr) Zeit hätte um hin zu kommen - auf jeden Fall kurvenreiche Strecke! Ist für mich der wertvollste Unterschied zwischen einem Motorrad-Navi und einem PKW-Navi.

  • Ich bin da ganz beim Jens,


    500 km Tagesetappen sind in der Regel zu machen.

    Wobei ich schon mal auf die Autobahn ausweiche, wenn eine Sadt wie Frankfurt "im Weg" liegt.

  • @Jens


    ich glaube, "2000km kurvenreich" in 4 Tagen geht sich zumindest in alpinem Geläuf nicht aus, da musst Du im Sommer bei Sonnenaufgang los und bis zum Sonnenuntergang durchfahren. Das geht in Tagen gezählt nur mit "oder mehr", so zumindest meine jahrelang gesammelten Experimente mit zu lang geplanten Tagesstrecken, die sich dann nie und nimmer realisieren liessen. Wir haben mit unserer "eingespielten" Chiusatruppe letztes Jahr im Juni bei 9 Tagen Urlaub nur einmal über 500 km am Tag abgerissen, da wurden, zum späten Nachmittag hin, entgegen der Vorplanug kurzfristig Schnellstraßen genommen, damit die Hotelküche bei Eintreffen abends garantiert noch liefert und wir nicht Nachts eintrudeln.

  • Auf dem Weg nach Portugal kann man fast gänzlich alpines Geläuf meiden - je nach Streckenführung.

    Aber Olli's Einwand ist dennoch nicht unberechtigt - für 500km kurvenreiche Strecken kalkuliere ich 10 Stunden Nettofahrzeit bei etwa 50% leicht bergigem Geläuf, also ohne Pausen. Und das bei zügigem Tempo, aber unter strenger Einhaltung der Verkehrsregeln. Da sitzt man definitiv von morgens bis abends im Sattel. Ich würd's dennoch immer wieder tun, wenn ich könnte.