Federung Verschleiß?

  • Hallo,


    die Pan hat ja so ein Einstellrad an der linken Seite, wo man die Federvorspannung verändern kann. Je nach Beladung verändere ich diese auch gelegentlich. Lt. Handbuch ist der Standardwert bei 7 Klicks.

    Nach voll gelockerter Einstellschraube hatte sich, als die Maschine noch neu war, ein Gegendruck am Einstellrad zwischen Klick 6-7 eingestellt. Inzwischen (knapp 40 Tkm später) beginnt der Gegendruck erst zwischen Klick 8 und 9.

    Bei der letzten Inspektion hat die Werkstatt diesbezüglich nichts auffälliges gefunden; es sei alles in Ordnung.


    Ist es möglich, dass sich die Feder im Laufe der Zeit etwas "gesetzt" hat, oder besteht hier Handlungsbedarf?

  • Ich glaube, das kommt nicht von der Feder sondern von der schwindenden Füllung mit Hydrauliköl. Die Fachleute dürfen mich gern korrigieren falls ich falsch liege.

    Das ist bei jeder PAN so, dass das Einstellrad "nachlässt" - aber ich denke, das macht erst mal nix - man dreht einfach etwas weiter.

    Grüße, Michael

  • du musst damit rechnen, dass die Federbeine der Pan ab rund 50000 km durch sind. Es sind nun mal Verschleißteile..... die gern "vergessen" werden

  • Ich glaube, das kommt nicht von der Feder sondern von der schwindenden Füllung mit Hydrauliköl. ..........

    So ist es, bei meiner war da gar nichts mehr drin, leider gibt es da auch keine Reparatursätze. Ich hatte die Hydraulik probehalber, mangels Hydrauliköl, mit Bremsflüssigkeit befüllt, war nicht von Dauer. Es kam an der Nehmereinheit (am Federbein) in kurzer Zeit wieder raus. Hab dann ein Gutes kaum gebrauchtes original Federbein von einem erworben der auf Wilbers stand.

    Schöne Grüße aus der Rureifel Froehlich3.gif

    Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, es gibt keine anderen (Konrad Adenauer)

  • Moin,


    also es gibt da eine Möglichkeit, etwas Öl nachzufüllen. Voraussetzung ist natürlich, daß das System nicht defekt und damit undicht ist. Aber über die Jahre schwindet das Öl einfach ein bißchen.


    Vom Verstellrad geht ja eine Ölleitung zum Federbein. Verstellrad in Nullstellung bringen.


    Verstellrad mit Leitung vom Rahmen lösen. Dann Ölleitung vom Verstellrad lösen.


    Jetzt beide mit von oben Öl befüllen und wieder Verschrauben. Wieder am Rahmen befestigen.


    Dann kommt der Druck deutlich früher.


    Wenn Du Glück hats, hält es auch für längere Zeit.


    Viele Grüße


    Luttuschka

  • Nimmt man dafür normales Hydrauliköl? Oder gibt's da was spezielles zu beachten?

    Wenn schon kein Gabelöl dann Automatikgetriebeöl.

    Generell gilt es, die Viskositäten der Öle zu beachten. Daher nehme ich immer Gabelöle für die Gabel, da diese fast alle Viskositätsangaben haben.

    In Bezug auf die Viskosität vergiss bei Ölen die Angaben 10W oder 5W-15 oder Ähnliches. Die sagen nichts über die Viskosität des Öls in der Gabel während des Fahrbetriebs aus.

    Die kinematische Viskosität bei Gabelölen wird in CentiStokes bei 40°C gemessen, wobei 1cS = 1mm/s² --> Umrechnung. Somit werden die Viskositäten verschiedener Gabelöle untereinander vergleichbar.

    Anbei eine Liste, die zwar schon eine Weile nicht mehr aktualisiert wurde, aber zumindest in großen Teilen von den Werten her sicherlich noch stimmen dürfte - natürlich ohne Gewähr.
    Gabelöle.pdf

  • Moment!

    Bei Lunix geht es um die Hydraulische Federvorspannung. Da ist die Vikosität ziemlich egal, so lange es sich einfüllen lässt.

    Die Federvorspannung hat mit der Dämpfung nix zu tun!

  • Yep,nämlich meine eigene. :roll:

    Dabei weiß ich eigentlich schon dass es nicht immer richtig ist, von sich auf Andere zu schließen 0))((0


    Edit sagt: Sorry für's (ungewollte) OT