Beiträge von XS Michael


    Vielleicht habe ich da ja einen Defekt. Ich wohne jetzt seit über 30 Jahren bei den Schwaben, aber wenn jemand seinen Besuch für "viertel drei" ankündigt, dann muss ich immer noch rechnen (14:15 Uhr).


    😳

    Ist nicht so schwer. "viertel drei" bedeutet: Ein Viertel der dritten Stunde ist vergangen. "halb drei" bedeutet: Die Hälfte der dritten Stunde ist vergangen.

    "dreiviertel drei" bedeutet: Drei Viertel der dritten Stunde sind vergangen. Gut?

    LG, Michael

    Also sollte ich solange wie möglich meinen Verbrenner fahren, damit nicht schon jetzt für mich ein Stromer gebaut werden muss, denn dies belastet auch die Umwelt.


    Gruß

    Siggi

    Ja! Das einzige "saubere" Auto ist das, das nicht gebaut wird ;-) .


    Etwas allgemeiner ausgedrückt: Wenn wir (wir in den Industrieländern) aufhören würden mit dieser Wegwerfmentalität, dann würde das der Umwelt sehr nützen. Wenn ich sehe, was auf einem Hausratsverwertungshof so weggeworfen wird, dann wirds mir ganz anders ... :(

    Gutemine: Im Großen und Ganzen stimme ich zu.


    Ergänzend möchte ich Position beziehen gegen diesen elenden Satz: "Das ist auch nicht das Allheilmittel!" "Allheilmittel" gibt es nur im Märchen - und darauf hinzuweisen, dass irgendwas kein Allheilmittel ist, das hat extrem wenig Erkenntniswert. ;-) Die Frage ist nicht, ob etwas ein Allheilmittel ist, sondern ob etwas "gut" ist. "Gut" im Sinne von: "Besser als die Alternative". Und dies natürlich unter gleichen Voraussetzungen - also zum Beispiel: "Ich kaufe mir jetzt ein neues Auto - ist es besser für die Umwelt (wohl leider nicht für den Geldbeutel) wenn ich einen Verbrenner kaufe oder ein E-Auto?"


    Da ich mir sicher bin, dass das Elektroauto für die Umwelt besser ist als die Verbrenner, bin ich bei diesem direkten Vergleich dafür. Wenn ich das Elektroauto jedoch vergleiche mit dem öffentlichen Nahverkehr oder dem Fahrrad, dann ist es "schlechter" für die Umwelt - dann bin ich an Stellen, wo diese eine Alternative sind (also z.B. in Innenstädten) eher für diese.


    Was ich echt schräg finde: Wenn ein Verbrenner-Auto-Fan darauf hinweist, dass das Elektroauto auch Probleme verursacht (was stimmt) und damit dann unterschwellig sein Bevorzugen des Verbrenners rechtfertigen will.

    Da haste aber einen rausgehauen, dass ist eine schräge unwahre Behauptung. Tatsächlich, in Reiherfolge der Erträge gemessen, machen den grössten Anteil der Steuereinnahmen die Lohnsteuer (227,2 Mrd.), dann die Umsatzsteuer (113,13 Mrd.) , an dritter Stelle Energiesteuer (37,1 Mrd.) aus. Die Tabaksteuer im Bundeshaushalt betrug lediglich 14,7 Mrd und KFZ-Steuer 9,5 Mrd.

    Das Zitat war nicht von mir -%-

    Und das Tesla Werk bei Berlin ist nicht so toll wie vielleicht einige denken, allein der Wasserverbrauch pro Tag beträgt nach offiziellen angaben bei 100000 Liter pro Tag und das soll noch erhöht werden, vorallem in einer Wasserarmen Region, jetzt werden alle gleich wieder meckern, da ist die Havel, die Spree und die ganzen Seen, ja sieht von oben auch super aus, aber Land Brandenburg hat Sandböden was fürs Grundwasser nicht besonders ist, war auch schon zu DDR -Zeiten bekannt, also wenn wir wirklich die Heizen Sommer bekommen sollten, hat Berlin ein arges Trinkwasser problem und das ist tatsache, nur mal so, ach ja, da der Wasserverbrauch höher liegt im Tesla Werk als gedacht, aber nicht mehr abgenommen werden darf, wird der Rest mit LKWs rantransportiert, sehr sauber.

    Ich finde das schon schräg, dass manche Leute jetzt erst bei der Produktion von Elektroautos anfangen, die Umweltbelastung an die große Glocke zu hängen. Die um ein Vielfaches höhere Umweltbelastung durch Ölförderung, Ölverarbeitung und Öltransport scheint nicht erwähnenswert.... :shock: Oder dass auch die Produktion von anderen Dingen Umwelt "verbraucht". Warum ist das nur bei Elektroautos ein Thema? Seltsam, oder?

    Sind wir hier im Wettbewerb: "Wer ist der größte Angsthase?"


    "Ich fahre nicht in den Urlaub weil meine fast neuen Reifen vielleicht nicht durchhalten (Hä??) (und weil ich vielleicht niemanden finde, der sie mir wechseln würde) "

    " Ich fahre nicht in den Urlaub, weil ich nicht weiß, was ein Bremsanker ist"


    Ich werde immer weniger ängstlich je älter ich werde - das scheint wohl nicht jedem so zu gehen ;-);-);-)

    .... Mittlerweile ist jedoch das CO2 in Verruf geraten, das Ergebnis einer idealen Verbrennung. Dass der Absatz von Mineralwasser darunter leiden würde, ist mir allerdings noch nicht zu Ohren gekommen.

    Beim Mineralwasser wird das CO2 doch beim Trinken in Methan verwandelt, oder? Und das ist glaub ich auch sehr schädlich für die Umwelt ...

    Ist schon ne interessante Aufgabe, zu lernen zu erkennen, wann ein Chatbot "redet". Ich glaube dabei ist die Frage, ob was Sinnvolles gesagt wird, wichtig. Obwohl nach dieser Regel manche "echten Menschen" auch in Verdacht kommen würden ;-)

    In den nächsten zehn Jahren ist für mich das Anschaffen eines Stromers ökonomisch nicht vertretbar und ich sehe diesen auch nicht als Zukunft in der Mobilität.

    Na ja. Lasst ihm doch ein bisschen Zeit - der Verbrenner hat auch 100 Jahre gebraucht, bis er so weit war wie heute. Rein vom technischen Konzept her ist das Elektroauto dem Verbrenner jedenfalls haushoch überlegen.