Beiträge von ManfredK

    Natürlich gibt es auch bei der PAN Motorschäden (undichte Kopfdichtung usw.) aber nichts was dem Motor vom Werk aus ins Stammbuch geschrieben wurde. Hohe Kilometerleistungen sind möglich aber natürlich auch nicht garantiert, da die individuelle Belastung doch stark abweichen kann. Bei dem einen ist die Kaltstartphase nach 1km abgeschlossen, beim nächsten nach 15km....

    Und wenn sie es für vertretbar hielte, damit anderer Leute Bremsen zu reparieren.......

    Ich denke ein Dutzendmal habe ich das schon mit Time Sert Buchsen gemacht... weder Handwerklich noch technisch ein Problem und es muss auch nichts eingeklebt werden.

    Du darfst dein Zumo 660 (vorgestellt in 2009) ja problemlos weiternutzen. Es funktioniert auch weiterhin und die Änderungen an den Karten sind doch mittlerweile eher minimal.


    In vielen neuen Motorrädern ist Android Auto oder Carplay verfügbar. Garmin muss niemanden vertreiben, das machen die Motorradhersteller ganz alleine. Und nicht wenige sind mit der Navigation übers Fahrzeugdisplay und Zusatzprogrammen wie Kurviger und Co. voll zufrieden. Echte Planungs- und Navigationsjunkies sind doch ohnehin am Aussterben. Ein Digital Native will mit ein paar Klicks seine Wunschroute haben - da braucht es kein Navigationsgerät mehr.


    Kunden die ein Navi von Garmin vor 2013 (Zumo 340) gekauft haben sind jetzt nicht gerade Umsatzbringer für Garmin. Verzichtet Garmin da auch nur auf einen einzigen Kunden... ?

    Ich persönlich fände es zumindest ziemlich befremdlich wenn man von mir eine Einverständniserklärung in irgend einer Art und Weise erwarten würde um ein Treffen (und dann sogar nur als Tagesgast!) besuchen zu dürfen.

    Wenn bei dem "Treffen" eine gemeinsame Ausfahrt dabei gewesen ist, hättest du bereits seit mehr als 2010 aufgrund der aktuellen Rechtsprechung bei allen Treffen die ich mit organisiert oder auch alleine organisiert habe nicht teilgenommen..... Als Organisator der eine gemeinsame Ausfahrt organisiert und ein Hotelkontigent reserviert und ein gemeinsames Abendessen veranstaltet möchte ich nicht die Haftung eines Reiseveranstalters übernehmen. Entweder stellen mich die Teilnehmer vorher von der Haftung frei oder es gibt kein Treffen.... Denn auch wenn man sich stillschweigend über die Bedingungen einig ist, habe ich keine Ahnung wie im Falle eines Falles "Erben" über die rechtlichen Folgen denken...


    Hätte ich als Veranstalter der Tour mich vorher darüber informieren müssen ob z.B. an einer bestimmten Stelle Schmutz oder Rollsplit an der Tour liegt und hätte ich die Teilnehmer rechtzeitig vorher darüber informieren müssen...


    Hätte ich mich vorher im Hotel darüber informieren müssen, dass die Zimmer alle in einem vertragsgemäßen Zustand sind?


    Hätte ich mich vorher über irgendwelche Allergien der Teilnehmer bei der Zusammenstellung des Abendessens informieren müssen?


    Ich versteh dass das nervig ist - aber wenn sich alle darüber einig sind, aus z.B. diesen Gründen stillschweigend auf die Haftung zu verzichten, tut das ja auch nicht weg das in der notwendigen From schriftlich ausformuliert zu unterschreiben.