Beiträge von vigi_m

    Micha du kannst es mir auch direkt sagen, dass ich/wir nicht kommen dürfen, anstelle uns einfach aus der Liste zu kippen!:mrgreen:


    01. Olli/Lippstadt

    02. hermi unter Vorbehalt

    03. Anhang mit Waldschrat

    04. Claus

    05. Armin (dolmarmaniac) mit mindestens 2 Kumpels und besserer Hälfte

    06. Pan64 mit Guzzi oder Töchterchen im Schlepp

    07. anomai

    08. Moppedtouri, evtl. mit Frau - je nach Wetter

    09. Vigi_m mit Wonderwoman

    10. Micha

    11. oldie1200 unter Vorbehalt

    12. Teuto62 (Jürgen) mit "Weib"

    13. Ulli / Rheine unter Vorbehalt

    14. Hanseat (Bernhard evtl.)

    01. Olli/Lippstadt

    02. hermi unter Vorbehalt

    03. Anhang mit Waldschrat

    04. Claus

    05. Armin (dolmarmaniac) mit mindestens 2 Kumpels und besserer Hälfte

    06. Pan64 mit Guzzi oder Töchterchen im Schlepp

    07. anomai

    08. Moppedtouri, evtl. mit Frau - je nach Wetter

    09. Vigi_m mit Wonderwoman

    ... Ich warte auf die Meldungen "wernickel's Datscha abgebrannt, weil die Feuerwehr ihren Löschfahrzeug laden musste..." Oder auf die ersten Toten, weil der RTW dank leerem Akku in der Rettungsleitstelle stehen geblieben ist oder auf dem Weg zum Kunden der Saft ausging. ...

    Du stellst dir das falsch vor. Es sind nicht die Anfahrtswege der RTW das Problem, sondern die Einsatzdauer. Hier ein ganz gutes Video zu einem E.-Feuerwehrauto aus Berlin, echt sehenswert.

    Und dann wären da ja noch jede Menge Baustellenfahrzeuge. Den Betonlaster möchte ich sehen, der zu den 25t Beton noch nen 100kw Akkupack rumfahren kann:-?

    BTW, der Strom kommt ja aus der Steckdose ?;-)

    Wo ist das Problem - kann es nicht erkennen?

    A) Ansätze wie Power2Gas (ÜberschüssigeSolar/Windenergie via Strom in H2O wandeln) sind möglich, aber politisch nicht gewünscht...


    B) Wir werden nicht bei allen möglichen Geräten auf Verbrenner verzichten können - Stichworte wie Rettungskräfte habe ich bereits geliefert. ...

    A) Wenn man die überschüssige Energie ins Netz speist und die Stromnetze/Ladestationen "schlau" sind, ist ein Power2Gas so überflüssig wie ein Kropf. Es wird bei einem intelligenten Stromnetz kein Stromüberschuss mehr geben, da irgendwo Speicher (* alte E-Auto Akkus als fixe Stromspeicher, E-Autos selbst, E-Heizungen, ...) zur Verfügung stehen. Das hört sich für dich als H2O-Verfechter komisch an, ich weiss, aber die Stossrichtung geht Richtung smartem Stromnetz.


    B) Da bin ich komplett gegensätzlicher Meinung. Gerade bei den Rettungsfahrzeugen ist die E-Mobilität klar im Vorteil (*) als die Verbrenner. Schau dir das Video von der Berliner Feuerwehr an. E-Rettungsfahrzeuge kann man einfacher wasserdicht bekommen, als Verbrenner. Somit ist ein Einsatz "unter Wasser" auch einfacher. Rettungsfahrzeuge sind, wenn sie nicht benötigt werden, auch dauerhaft am Strom angeschlossen. Das Kühlwasser und das Motorenöl ist vorgewärmt, so dass ein Schnellstart ohne Probleme gemacht werden kann. Das ist Energie, die man sich zukünftig sparen kann. Auch wenn ein RTW der anderes wichtiges Fzg bei Minus 30°C gestartet werden muss (Norwegen usw.) ist das möglich. Die Verbrenner stehen dann gefroren still, wenn sie nicht im 24/7 Dauerbetrieb sind.
    (* in Kombination mit Verbrenner-Generator, wenn's ganz spitz wird, siehe Video)

    C) ich habe Kunden die benutzen solche Fahrzeuge. Das wird nur zum Tanken und Befüllen mit Beton abgestellt. Ansonsten sind die oft im 3/4 Schichtbetrieb unterwegs. An manchen Großbaustellen (S21 z.b.) stellt man auch eigenständige Betonwerke (Mehrere verteilt) hin, um längere Anfahrtswege zu vermeiden und Stau's zu umgehen.

    D) Das klappt mit keiner Batterie.


    Und dann haben wir ja noch das Gewichtsproblem. Der neue Daimler EQC 2,495t Lergewicht...Mit 4 Panfahrer drin bist du überladen -%- Sprich weniger Beton - mehr Fahrten.

    E) E-Antrieb mag für gewisse Fahrzeugkategorieren sicherlich sinnvoll sein - die alleinseligmachende Technik ist es eher nicht. Den auch der Strom dafür muss! irgendwo herkommen.

    C) Es gibt Sonderbewilligungen für solche E-LKW's, jedenfalls bei uns in der CH, also "25+8to).

    Was mir besonders auffällt, ist, dass du stets von den bestehenden Akkutypen aus gehst und dir keine neue Akkutechniken vorstellen kannst (Grösse Gewicht, Brennbarkeit, ...). Die Technlogie ist im Wandel.
    D) Naja, im Moment natürlich nicht. In Zukunft ist aber vorstellbar, dass auch an LKW's der Akku gewechselt werden kann. Oder die Schnellladefähigkeit von 0-90% in 5 Minuten. Wo Betonwerke stehen, ist auch Strom vorhanden.
    Unser E-LKW ist auch im Dauereinsatz, wenn auch nur regional. Steht er - dann lädt er. Das heisst, wenn er bei uns be-/entladen wird (dauert 5-10 Minuten) wird er mit 250kW geladen. Somit ist ein Dauerbetrieb problemlos machbar.
    E) Die E-Mobilität ist nicht das Allerheilmittel, das sehe ich auch so wie du. Mach dir mal um den benötigten Strom mal nicht so viele Gedanken. Für 6 Liter Flüssigtreibstoff (Diesel/Benzin) werden über 42kW Energie für die Erzeugung und Transport benötigt. Also 7kW pro Liter. Diese Energie muss ja auch "von irgendwo" kommen. Benzin enthält 8.7kW, Diesel 9.8kW Energie. Verhältnisblödsinn nicht wahr?

    Ich habe mittlerweilen ganz viel seriöses Infomaterial gesammelt, das kann ich dir auch gerne zum lesen zukommen lassen.


    Sei offen für neue Technologien, wir stehen erst am Anfang.;-)

    Nachdem ich gestern Nachmittag die Moped Saison 2021 für beendet erklärt hatte, haben wir heute die Saison 2022 frisch eingeläutet.

    Wir nutzten das tolle und warme Wetter und fuhren zum Hasenstrick und genossen die Aussicht auf unsere schweizer

    06251E1A-1F2D-4B24-9DD6-D153CF944A68.jpeg

    der Fuhrpark wird angepasst.

    Die kleine gelbe 50ccm geht morgen in andere Hände…

    784CC58B-8677-49F6-BEE7-CB180719B861.jpeg


    …und gestern dafür den Austausch abgeholt.

    Eine 05er Suzuki SV650 mit knapp 110tkm. Nur für das Moto-Gymkhana gedacht und muss noch entsprechend sturzsicher gemacht werden. Schließlich darf sie als Wegwerfmoped dienen.😬

    Ganz wichtig: die Brülltüte fliegt als erstes raus und wird gegen den originalen Endtopf ersetzt.

    78BD8B22-4E45-4C43-8A78-8F53C16D2488.jpeg

    Für mich persönlich hat der E-Antrieb der seinen Saft aus einer Batterie zieht keine Chance.
    Erst wenn die Batterie so klein würde, dass jeder Man und Frau die ohne Problem selbst austauschen kann und ganz normal zu Haus an die Steckdose in vernünftiger
    Zeit geladen wird, ohne aufwendige Technik.

    Manch Akku-Hersteller spricht von 2 Jahren, bis die neue Akku-Generation mit rund 1000km Reichweite in die Autos verbaut werden kann. Weitere 2 Jahre soll es dauern, bis 2000km Reichweite verbaut werden kann.

    Dann haben wir wahrscheinlich die Grösse der normalen Autobatterie bei 350-450km Reichweite.

    Warten wie es mal ab. Die Akku-Wissenschaft startet doch erst so richtig durch. Schließlich ist alles auch abhängig von „Angebot und Nachfrage“. Nun ist die Nachfrage auch da.

    Wie auch beim Recycling von alten Akkus. In AT wird gerade eine grosse Fabrik aufgebaut. Oder hat jemand das Gefühl, es wird zuerst eine grosse Recycling-Firma gebaut, bevor eine gewisse Menge Recycling-Material vorhanden ist. Wie war das mit dem Plastikmüll und dem grünen Punkt?


    vor Hundert Jahren, als die Verbrenner so richtig die Produktion hoch gefahren hatten, wieviele Tankstellen gabs da? Für viele waren damals auch die Autos zum scheitern verurteilt, überteuerter Luxus. Aber irgendwie waren die Leute zu doof um das zu realisieren und begannen Autos zu kaufen. Ohne ein großflächiges Tankstellen-Betz zu haben. Zum Glück hat sich das Verbrenner-Auto nie durchgesetzt…😉


    Noch einen Anhang zu deinem letzten Satz im obigen Zitat:


    Ohne aufwendige Technik -> wie stellst du dir das vor? Egal welche Antriebsart du nimmst, aufwendig sind alle. Am meisten Aufwand steckt hinter den bewährten Flüssigtreibstoffen, dann dein geliebter Wasserstoff und am wenigsten Aufwand steckt hinter dem Strom. Du möchtest zwar gerne in den Genuss kommen, ohne viel zutun fahren zu können, aber es muss gleich per sofort wie gewohnt, verfügbar sein. Irgendwie surreal nicht?

    Außerdem wird es wohl keine Akku-Lkw geben, es sei denn, der Lkw möchte 8 Tonnen Akku mitschleppen, die er von seiner Nutzlast abziehen darf.

    Wir haben in unserer Firma etwa 8 E-Autos und seit einigen Monaten einen E-LKW. Dieser transportiert Waren regional. Der zweite E-LKW ist in Planung. Firmenintern verfügen wir über mehrere Ladestationen, sowie einen 250kW Schnellader. Die benötigte Energie, auch für unsere privaten E-Autos, kommt von der riesigen Photovoltaikanlage, die auf unseren Gebäudedächern und Fassaden stehen. Der „überschüssige“ Strom versorgt das Bürogebäude mit Wärme im Winter, Kälte im Sommer und unsere Arbeitsplätze.

    Viel grüner geht‘s nicht, dank visionärem Pionier-Cheffe.👍


    Noch was zum Video des Tesla-Sprengers. Der Akku war mit Sicherheit ausgebaut vor der Sprengung. Er wird sicher genug Geld fürs anklicken des Videos auf YouTube erhalten, dass er sich einen nagelneuen kaufen kann. Weshalb kauft man ein marodes Auto für nen Appel und Ei und hat das Gefühl, den Deal des Jahrhunderts gemacht zu haben?🤔

    Der Junge hat das sehr gut inszeniert und wird sein Ziel erreichen…👍