Beiträge von .Rainer

    Hallo zusammen, hier meine Erfahrungen:

    der Roadsmart 4 hat bei mir leider nicht ganz so lange gehalten wie der 3er. ca 10% weniger. Die Haftung bei Nässe und Kälte ist spürbar besser geworden und

    die Eigendämpfung am Vorderrad ebenfalls. Geradeauslauf etwas ruhiger, nicht mehr so zappelig bei Windböhen von LKWs. Erreicht aber bei weitem nicht die Ruhe von Michelin Road 5 und 6. Dunlop verbaut jetzt am Vorderrad beim 4er keinen Stahlgürtel mehr. Im abgefahrenen Zustand lässt das Einlenkverhalten deutlich stärker nach als beim 3er oder anderst gesagt durch die weichere Karkasse ist auch der Verschleiß höher was sich dann früher durch schlechteres Einlenkverhalten bemerkbar macht. Im gesamten finde ich den 4er klar besser. Haftung bei Nässe und Kälte sind für mich wichtige Punkte.

    Durch einen Plattfuß hinten mit Michelin Road 5 im Neuzustand war ich im Ausland gezwungen einen Roadsmart 3 hinten mit Road 5 vorne zu kombinieren was dann auch ziemlich schnell meine Lieblingspaarung wurde. Als der Roadsmart 4 kam habe ich diesen erst als Satz getestet und danach Michelin Road 6 vorne mit Dunlop Roadsmart 4 hinten. Der Michelin Road 6 hält vorne deutlich länger, macht sehr neutrales Lenkverhalten über den ganzen Schräglagenbereich. Ich habe auch zahlreiche Road 5 Sätze verwendet, aber da war mir der Hinterreifen mit Sozia und Gepäck zu labil. Die Karkasse bei Roadsmart ist deutlich stabiler wenn viel Gewicht hinten drauf ist. Ich will aber keine Diskussion auslösen über Mischbereifung, ich weis auch nicht ob das im rechtlichen Sinne Mischbereifung ist.

    Hier noch ein Bild vom 3er mit 8000km, habe ich leider mit dem 4er nicht geschaft.

    Gruß Rainer

    Dateien

    • pan.jpg

      (252,69 kB, 29 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo zusammen,

    Ob Road 6, z 8 oder Roadsmart 4, alle haben eine zusätzliche Lage verbaut. (170er).Von Michelin gibt es sogar die Auskunft das man auf die Kennzeichnung GT verzichtet. Auf der Reifenflanke findet ihr klein geschrieben die Anzahl der Lagen, 3 gesamt für den Hinteren bei verstärkten Reifen. Vor 6 Jahren hatte ich schon mit dem technischen Kundendienst von Metzler ein Gespräch über eine GT Version in 170. Hier gab es auch die eindeutige Info das es sich um einen verstärkten Reifen handelt. auch wenn nix draufsteht. Gruß Rainer

    Hallo zusammen,

    hier meine Erfahrungen zur Lebensdauer der Zündkerzen:

    ST 1300, Standard-Kerzen 80.000km erste Kontrolle, minimalster Verschleiß, Elektrodenabstand in Neutoleranz. Danach seit 60000km Irridium, werde wenn überhaupt bei 250000km wieder nachschauen.

    CBR1000F, erste Kontrolle 100000km, minimalster Verschleiß, Elektrodenabstand in Neutoleranz.

    Meine erste Honda bekam bei 12000km im Kundendienst neue Kerzen , ich weis zwar nicht warum, aber dafür klingelte der Motor danach etwas komisch.

    Alle 4 Kerzen wurden nur eingedreht und nicht angezogen, falscher Wärmewert inclusive. Händler hatte mehrere "Auszeichnungen" im Laden hängen.

    War der erste und letzte Kundendienst in meinem Leben. Meine Meinung: Lasst eure Kerzen leben und gebt Euer Geld für was Sinnvolles aus.

    Hallo Jürgen,

    ich kenne die Kombi nicht, aber habe bei meiner Pan auch schon experimentiert. Wichtig ist das Du genau weist warum Du etwas ändern willst.

    Geht es Dir um Fahrstabilität, Ansprechverhalten, Empfindlichkeit auf Windböen vor allen auf der Autobahn hinter anderen Fahrzeugen oder der unterdämpften Hinterradfederung,, Oder Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten?

    Reicht Dir die Schräglagenfreiheit aus? Fährst Du viel mit Sozia? Sei Dir bewusst das Du fast immer mit dem Verbessern der einen Komponente eine Andere verschlechterst.

    Hinten ist Serienmäßig eine 180er Federrate verbaut, für Normalgewicht ausreichend, nur ohne Druckstufeneinstellung bei Soziusbetrieb ungenügend.

    Erkundige dich nach der Federrate der Gabel, das Öl ist ein 10er. Du kannst auch erst mal ein 7,5er Öl probieren am besten Motul vollsynthetisch, spricht besser an, Eintauchen beim Bremsen wird natürlich etwas schneller. Nur wenn Du die Originaldaten und die der neuen Teile kennst kannst Du vergleichen und auf deine Bedürfnisse abstimmen. Die meisten Anbieter von Tauschelementen machen vorne weicher, bei Wilbers ist im Set ein 5er Öl drin, da wird schneller Kurvenwechsel schlechter aber normales geradeaustouren angenehmer.

    Wegen den 80000 km brauchst Du jedenfalls nichts machen., ausser es läuft wirklich Öl aus. Ein Gabelölwechsel ist natürlich immer zu empfehlen nach 80000km, Ich habe mein Federbein schon nach 15000km getauscht weil es für meine Bedürfnisse viel zu weich war. (Falls jemand Interesse an dem Originalfederbein hat hat bitte melden). Meine Pan hat jetzt 143000km, die CBR1000 zuvor 170000 und die zuvor 115000km

    Ein Tausch wegen vieler Km war nie nötig.

    Grüße Rainer

    Hallo Michael,

    die Antwort mit den 3 Lagen habe ich heute von Dunlop erhalten. Der Fachmann hat extra für mich noch zum Vergleich auf einen 180er mit GT-Kennzeichnung geschaut, der von den Lagen den gleichen Aufbau hat wie der 170er, und auf den SP, der mit 2 Gesamtlagen gekennzeichnet war- Die Frage ob es eine 3. Version unabhängig der Kennzeichnung gibt , konnte er nicht beantworten und auch nicht bestätigen, Dafür musste er mir gestehen dass Techniker und die Marketingleute hier nicht unbedingt an einem Strang gezogen haben. Vielmehr scheint es so, das sobald es 2 Versionen gibt beide auch beide gekennzeichnet sind um diese eindeutig zu identifizieren. Wenn ich bei Dunlop bei den Größen Roadsmart 4 reinschaue finde ich keinen Reifen der in 3 Varianten angeboten wird. Das entspricht ja auch Deiner Aussage. Ich freue mich jedenfalls aufs Testen vom 4er und dem Road 6.

    Gruß Rainer

    Hallo zusammen,

    ich möchte hier etwas Klarheit in die SP und GT-Diskussion bringen: Roadsmart 3 ohne Kennung ist grundsätzlich ein GT ,auch wenn es nicht draufsteht, besser gesagt er hat 3 Lagen(2RYON, 1x Stahl), nachzulesen auf der Reifenflanke,. Hat dieser Reifen nur 2 Lagen, wird er mit SP gekennzeichnet, auf der Reifenflanke steht dann 1xRYON, 1x Stahl. Roadsmart 4 beim 170er identisch, 2 RYON, 1 Stahl, Vorderrad lt Auskunft Dunlop jetzt Aramid anstatt Stahl(hab es selbst noch nicht auf dem 4er nachgelesen) also auch 3 Lagen.

    Ähnlich auch bei Michelin Road 6 in Pan-Format. Hier gibt es wenigstens einen Hinweis für die Mitarbeiter: Der Road 6 170-60-17 mit 120-70-18 ersetzt den Road 5 GT(GT!!).

    Dabei wird auf die Zusatzbezeichnung "GT" verzichtet. Wurde mir von der freundlichen Michelinfrau so vorgelesen nachdem Sie das Infoschreiben erst kürzlich erhalten hat.


    Gruß Rainer, eine Pan,143.000km.

    hallo zusammen mein road gt 5 hat 7000km gehalten vorne leicht frueher als hinten runter. Gefahren wurde die haelfte solo und die andere haelfte mit sozia und gepaeck suedfrankreich im tourenmodus mit flotten kurven. Luftdruck 2.7 und 2.9 -3.0 Zu wenig wie sich zum schluss rausstellte. Der reifen zerfranste stark zum schluss. Im vergleich road 4gt 10 bis 20 prozent mehr laufleistung aber 100 prozent mehr spass. Die laufleistung ist bei mir aehnlich roadsmart 3. Meine laufleistungsangaben sind auf ca 1mm rest angegeben.

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und habe 2014 eine neue St 1300 gekauft, möchte hier auch meine Erfahrung mit dem Road 5 einbringen.

    Die Pan fällt mit dem Road 5 spielerisch leicht in die Kurve und behält den Radius klasse bei. Geradeauslauf auch besser als bei (meinen) anderen Reifen.

    Auffallend ist auch das in schnellen Kurven mit Bodenwellen die Pan viel besser auf Kurs bleibt. Habe aber erst 500 Km auf dem Reifen, auf die Pan hab ich 113000 km draufgefahren und Road 4, Angel GT, Z6 und Roadsmart 3 probiert. Im Neuzustand ist der Road 5 meiner Meinung nach deutlich besser als die Anderen genannten.

    Ende August wird der Reifen weg sein, dann weiß ich mehr, vor allem wie es mit Sozia und Vollbeladen ausschaut.