Beiträge von S-wiss T-om

    Hallo Freunde

    Einfach zur Info mein Beitrag aus der Schweiz auch aus anderer Sicht weil ich hier nur von D gelesen habe.

    Andere Länder andere Sitten und Vorschriften gibt es halt immer noch. Hier gilt generell das Verbot von Zusammenkünften von mehr als 5 Personen, Abstand halten von 1,5-2m.

    Zu Hause bleiben ist stark empfohlen aber keine Vorschrift. Dringende Ereldigungen und Sport (als Freizeitgestaltung) und berufsbedingt unterwegs ist erlaubt. Motorradfahren auch.

    Ich bin Rentner, wohne auf dem Land und fahre viel E-Mountainbike im Gelände und 1mal pro Woche ST 1300 für einen halben Tag. Leider ist es auch bei uns unsitte, dass es jede Menge Motorradfahrer gibt, die auf der Flucht sind. Ich bin auch kein Langsamfahrer aber wer stets auf dem letzten Drücker und mit viel Risiko und Krach rumfährt hat nichts begriffen. Alter schützt vor Torheit nicht aber erfahrener, vernünftiger und hoffentlich gescheiter ist man.

    Gestern war ich bei besten Bedingungen auf der beliebten Sattelegg unterwegs und es gab dort geschätzt 90% Motorradfahrer, 9% Radfahrer und 1% Autos.

    Hoffen wir auf generell bessere Zeiten und dass wieder mehr Vernunft in den Motorrad-Alltag einkehrt.

    Gesund bleiben, Thomas

    Zu den verschiedensten Standpunkten in diesem Kamera Thema möchte ich auch noch meine Meinung dazu sagen.

    Meine 6 jährige Drift Kamera ist normalerweise am Helm, aber zur Abwechslung kann ich sie auch via Saugnapfhalterung sonst irgendwo am Töff befestigen. Ich stellte aber fest, dass die Helmmontage die ruhigeren Aufnahmen macht als ab der Saugnapfhalterung, der Kopf federt mehr. Sonst im Videobearbeitungs Programm mit der Stabilisierung arbeiten, das hilft ein bisschen. Die Windgeräusche eliminiere ich ganz bei der Filmbearbeitung und gebe Musik dazu.

    Will ich ab und zu das Motorgeräusch, montiere ich das Zusatzmikro unter der Sitzbank und via Verlängerungskabel hinter meinem Rücken hinunter geht das super. Dieses Kabel hat auf halber Länge eine Klincke Verbindung die sich aussteckt wenn ich beim Absteigen versehentlich das Mikrokabel abreissen könnte.

    Ich wusste gar nicht, dass es Leute gibt die stundenlang mit vielen Akkus eine ganze Tagestour aufnehmen. Kann mir nicht vorstellen wie das spannend sein kann für die Betrachter. Die Kunst ist doch rechtzeitig die Highlights einer Tour aufzunehmen und nicht immer die eigene Bilderverliebtheit wichtig zu nehmen, wie mal ein bekannter Kameramann sagte.

    Etwas anderes ist es natürlich wenn man bei der Filmvorführung zeigen will, wie schnell und laut man einen Tag lang rumgefahren ist und Gegend, Natur und andere Highlights zweitrangig werden.;-)

    Also ich bin absolut kein Freund von Handy/Navigation basierten Touren und Mehrtagesreisen. Das fängt schon mit den Roamingkosten im Ausland an und hört beim Wetterschutz und Handyklau auf. Ein richtiges Navi, Tomtom oder Garmin, ist bezüglich Komfort und Sicherheit jedem Handy weit überlegen.


    Die Planungssoftware von allen Anbietern (Gratis oder kostenpflichtig) ist noch nicht 100% so programmiert, dass alle Anforderungen nöglich sind. Was der Eine hat fehlt beim Anderen, und ich habe alle ausprobiert. Angefangen vor mehr als 20 Jahren als es von MS das Programm Streets and Trips gab, bis heute mit My Route App, Kurviger etc.


    Ich will ja nur zu Hause am PC meine Routen planen, speichern und aufs TomTom übertragen.


    Aber ich möchte auch die Zwischenstops zeitlich festlegen, ein Roadbook zum Ausdrucken haben, im Winter Routen über Pässe planen können obwohl die Wintersperre haben. Dass so etwas nicht kostenlos geht ist auch klar.

    Es kommt mir vor als würden die Programmierer da einfach mal etwas auf die Beine stellen was sie glauben angesagt zu sein, anstatt mal einen Anforderungskatalog von Bikern anzufordern.

    Ich denke es ist der Überlauf der Kühlflüssigkeit. Unbedenklich und ergibt sich von selbst nach einigen hundert KM. Das kann passieren wenn zuviel Kühlflüssigkeit eingefüllt wurde. Die Füllstandanzeige des KF Behälters ist relativ schlecht ablesbar und man füllt lieber zuviel als zuwenig ein.
    Den Fleck nicht eintrocknen lassen und mit einem wässerigen Reinigungsmittel entfernen.

    Ja Freunde der Fahrweise Diskussion, folgendes dazu:
    Es ist ja keine Kunst den Gashahn aufzureissen und schnell zu fahren. Das kann ich auch ganz gut wenn es erforderlich ist. Ich bin ja nicht auf der Flucht und habe keinen falschen Ehrgeiz immer der schnellste sein zu wollen.
    Aber sicher, vorausschauend und rücksichtsvoll fahren, stellt eben grössere Anforderungen an den Biker denen nicht immer jeder gewachsen zu sein scheint!

    @Weimarer Biker
    Du hast recht aber wir haben uns erfolgreich und gut überall durchgebracht.
    Kompliment was überall alles gemacht wurde seit dem Mauerfall, eigentlich nirgends mehr DDR Mief zu sehen. Schade um die stillgelegten Industriebetriebe. Das Dampflokwerk hatte zu DDR Zeiten 3000 Mitarbeiter, heute noch 300 und Fabrikhallen zerfallen.
    Schöne Häuser, gute Strassen, gutes Essen.
    Vielleicht gibts mal ein Wiedersehen, wobei schöne Plätze gibts überall.

    Thüringen ist besucht
    Hatte leider nur 4 Tage Zeit vom 1. Aug. bis 4. Aug. mich an den bevorzugten Orten umzushen. Mein Freund aus Niedersachen kam auf seiner Harley und wir waren am Point Alpha, im S+K Erlebnisbergwerk in Merkers und im Dampflokwerk in Meiningen. Auf dem Motorrad machten wir jeweils rund 150KM im Thüringerwald und über die Röhn. Wirklich alles war pefekt und sehr interessant.
    Erwähnenswert für mich als Schweizer der nur ganz selten motorisiert in Deutschland unterwegs ist: Es gab 2-3 Umleitungen die ungewohnt weit gingen und uns jeweils min. 35KM Umweg bescherten. Auf dem Rückweg hatte ich auf der A7 einen riesigen Stau. Ich bin dann in der Mitte in der sehr langsam fahrenden Doppelkolonne min. 20Minuten lang mit 40-50 KM/h durchgefahren. Am Stauende wurde die Doppelkolonne auf eine Spur verengt. Das ist bei uns bei keiner Autobahnbaustelle üblich und kommt kaum vor.
    Gruss, Thomashttp://www.st1100.de/images/icons/icon10.gif

    Die beschriebenen Probleme hatte ich auch vor ein paar Jahren.
    Sie traten auf bei mehr als halb leerem Tank, sonst nicht. Ists bei dir auch so?


    Die Lösung war der teure Ersatz der Benzinpumpe und des Druckschalters. Vorerst nur den Druckschalter ersetzen und die Benzinpumpe falls es nicht bessert.
    Thomas

    Liebe Bikerfreunde aus Thüringen und Thüringen Kenner
    Vielen Dank für all die zahlreichen, interessanten und informativen Inputs.
    Ich habe leider vom Forum keine Mailnachricht erhalten, dass jemand auf meinen Thread geantwortet hat, obwohl es bis anhin immer funktioniert hat, darum kann ich erst jetzt antworten.


    Meine zur Verfügung stehenden Tage sind leider nur spärlich. Ich will an einem Donnerstag nach Merkers oder Umgebung reisen. Einmal wieder deutsche AB mit etwas mehr Tempo als hier in der Schweiz. Ein bisschen ausruhen, es sind doch 500KM und ich bin kürzlich 70 geworden aber noch fit genug für so etwas.:lol:


    Und am Freitag ins Bergwerk, am Nachmittag auf schönen Umwegen nach Meiningen oder Umgebung. Am Samstag ins Lokwerk und am Nachmittag noch ins Museum Suhl das mir hier empfolen wurde (sofern geöffnet), und das ich auch von der Motorrad Lektüre her kenne. Lokwerk deshalb, weil ich auch ein Dampfbahnfan bin, begründet von meiner Freiwilligenarbeit bei der Furka Dampfbahn (dfb.ch).


    Am Sonntag leider schon wieder auf direktem Weg nach Hause ins Rheintal.
    Immerhin bin ich 2 Tage nicht alleine, es kommt mich ein Freund aus Boffzen besuchen den ich von der letzten USA Tour kenne, (er hat aber nur eine schöne Harley).;-)


    In diesem Sinne nochmals danke für alle Infos.
    Thomas

    Ich gedenke in der warmen Jahreshälfte aus der Schweiz eine Runde nach Thüringen zu machen. Im speziellen ins Kalibergewerk Merkers und in die Dampflokwerkstatt in Meiningen.
    Gibt es ausser diesen zwei Sehenwürdigkeiten noch irgend welche Sachen die man gesehen oder erlebt haben sollte wenn man schon mal dort ist?
    Was sagt der Kenner der Region?
    Danke und Gruss, Thomas

    deluxpan
    Also ich würde da nicht soviel Aufhebens machen, Himmel und Hölle in Bewegung setzen und die von Pako empfohlenen Massnahmen umsetzen. Wenns unbedingt sein soll.
    In einem solchen Fall bringen rechtliche Steiterreien nur einen Erfolg wenn man viel, viel Geduld und gute Beweismittel hat. Sonst wirds zum Rohrkepierer.


    Andererseits hast du geschrieben die Flüssigkeit tritt am Überlauf aus, was meine Vermutung des zuviel eingefüllten Kühlwassers bestätigt.


    Ich würde vorläufg nichts unternehmen, nur beobachten wie sich der Austritt verändert oder ganz aufhört. Beim Fahren einen Liter richtige Kühlflüssigkeit immer dabei haben und die Temperaturentwicklung im Display beobachten.
    Gehen die Balken der Anzeige über das normale hinauf, Kühlflüsssigkeit nach-füllen und der Ursach nochmals nachgehen.


    Leider ist der obere Max. Level im Kühlflüssigkeitsgefäss schlecht ablesbar und deshalb wird halt oft lieber zuviel als zuwenig nachgefüllt und dann kommt halt der Überlauf.