Ausstieg...

  • Hallo Jan, ich kann dich verstehen. Habe auch mal darüber nachgedacht vor 36 Jahren, als meinem besten Kumpel in einer Linkskurve bei Dämmerung ein Trecker mit Zwillingsbereifung ohne Licht entgegenkam und ihm das linke Bein abgerissen hat. Bis ich gemerkt habe dass er hinter mir fehlt und gewendet hatte war er schon im Jenseits. Ein paar Kleinteile seiner Guzzi habe ich bis heute aufbewahrt. Den Starterknopf seiner Le Man 3 habe ich seit dem immer bei mir wenn ich aufs Bike sitze. Kaufe ich ein neues Motorrad oder mache ich nach dem Winter die erste Ausfahrt geht die erste Fahrt immer zu der Stelle, an der ich meinen besten Kumpel verloren habe. Das hat mich schon verändert damals und bis heute. Bin vorsichtiger geworden und fahre seit dem nur noch alleine, nicht mehr in einer Gruppe. Vielleicht passt er ja etwas auf mich auf, auf der anderen Seite. Jedenfalls hatte ich in den letzten 35 Jahren weder einen Unfall noch sonst was mit dem Bike. Und ich war viel unterwegs!!

    Aber ich kann deinen Entschluss nachvollziehen, viele von unserer Clique haben damals das Bike verkauft und sind nicht mehr gefahren.

    Viele liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest wünscht der Moorbiker

    Das Leben ist zu kurz um normal zu sein!!:mrgreen:0))((0:mrgreen:

  • Tjaaaa..... Kinding....
    ...Ist mit dem Auto auch nur etwas über ne Stunde von mir weg. :mrgreen:

    ...und auch mit dem Aufo kann man eine grössere Tour fahren, dass aus einer Stunde etwa drei...vier werden.😉

    Das du mit dem Mopedfahren aufhörst, finde ich eine gute Entscheidung, wenn’s für dich nicht mehr stimmt.

    Ich habe leider auch schon paar schlimme Verkehrsunfälle miterleben müssen (Schwester unter LKW, alte Frau tot gefahren, u.a.). Trotzdem sehe ich, so tragisch die Unfälle auch waren, auch positiv: ich hatte riesiges Glück!

    Ich schaue nach vorne und gehe nicht immer vom schlimmst-möglichen aus.


    aber vielleicht juckt dich dann das Fell wieder; und dann...

    Lieber Kurven ohne Ende, als eine Ende ohne Kurven😇