Bremskolben vorne rechts hängt

  • Nachdem beide Räder schwer beweglich waren hab ich letztes Jahr Reparatursätze einbauen lassen und alles schien ok zu sein. Nachdem ich jetzt einen neuen Vorderreifen und auch die Gabel abdichten ließ, stellte ich fest, dass das Vorderrad wieder schwergängigen ist. Es ist der rechte oberste Bremskolben der wohl nach Betätigung der Handbremse nicht mehr zurück gezogen wird. Klatsche ich aber auch nur leicht mit der flachen Hand auf den Bremssattel, löst sich der Kolben und das Rad ist leichtgängig - bis ich wieder die Handbremse betätige. Der Kolben löst auch wenn am Entlüftungsventil auch nur die geringste Bremsflüssigkeit rausgelassen wird. Der Mech aus Bopfingen meint er habe sowas schon mal gehabt, da hat er alles mögliche erfolglos getauscht(auch Modulator). Nun will er den Fehler eingrenzen und probeweise einen anderen Bremssattel testen um rauszufinden ob das Problem "vor oder im Bremssattel" ist. Er sprach auch vom Tausch der vorderen Bremsleitungen gegen Stahlflex... Ich dachte ich frag mal nach bevor ich ein Fass ohne Boden aufmachen. Danke für eure Hilfe.

  • Ähnliche Symptome hatte ich auch schon an verschiedenen Motorrädern - die Ursache war immer dieselbe:

    Im Vorratsbehälter des Handbremszylinders war das winzige "Rücklaufloch" verstopft, d.h. die Bremsflüssigkeit konnte nach dem Bremsvorgang nicht mehr zurückfließen und den Druck wegnehmen.

    Mach mal den Deckel und die Membran ab und kontrolliere das Löchlein mit einer Stecknadel. Vielleicht klappt´ja dann wieder.

    Gruß
    Hartmut - der aus dem Schwarzwald kommt



    Suzuki GS400, Suzuki GR650, Yamaha XJ650, Yamaha TR1, Kawasaki GTR1000, Yamaha XVZ1200, Honda Deauville 650, Honda Pan European ST1100, Yamaha XJ 900 58L, Honda PC 800 Pacific Coast

  • Wenn 3 von 4 Kolben des gleichen Hydraulikkreises lösen und der 4. nicht - dann kann es nicht die Rücklaufbohrung sein. Es kann auch kein Modulator und keine Bremsleitung sein....


    Suche den Fehler im Kolben der festgeht!


    Braucht nur die Nut des Rechteckringes nicht sauber gewesen sein....

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

  • Also Hartmut hat nicht ganz Unrecht:

    Drei Kolben gehen zurück, weil genug Ausdehnungsvolumen im Behälter ist, trotz verstopfter Entlüftung. Beim vierten Kolben ist nix mehr da zum "nachgeben".

    Ich mein, kost' ja nix....das mal zu prüfen.

    Der Kolben geht ja sofort zurück, wenn Druck abgebaut wird (kleinste Entlüftung).....insofern ist die Mechanik okay....vielleicht aber etwas zu schwergängig.

    Den Kolben mal gegen einen anderen im Sattel tauschen. Wenn der Fehler mitwandert, ist es der Kolben....

    Oder einfach mal richtig spülen/entlüften....


    Viel Spaß :-)


    Jan

  • Also ich habe meine Bremsleitungen vorne komplett neu gemacht. Aber nicht Stahlflex sondern Original, teilweise aus USA wegen Preis. Ist völlig okay. Bremst wie sau...

  • Drei Kolben gehen zurück, weil genug Ausdehnungsvolumen im Behälter ist, trotz verstopfter Entlüftung. Beim vierten Kolben ist nix mehr da zum "nachgeben".

    Ich mein, kost' ja nix....das mal zu prüfen.

    Wenn wohl dieser eine Kolben reproduzierbar immer der gleiche ist..... wie groß schätzt du die Wahrscheinlichkeit, dass genau immer bei dem gleichen Kolben das Volumen im Vorratsbehälter erschöpft ist.... genau irgendetwas mit 0,0xxx%


    Wenn aber die Nut im Bremssattel so ausschaut wie hier die rechte https://www.xl600.de/forum/ind…n-bremsanlage-renovieren/ und alle anderen schauen aus wie die linke.... wie groß schätzt du dann die Wahrscheinlichkeit dass der rechte Kolben schwergängiger ist....

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.