Kaufberatung Pan European

  • .. Regenjacke als Windblocker genügt, die gehört aber jetzt bei den Übergangstemperaturen zur Standardbekleidung.


    Glückwunsch zur Neuen und zur Jungfernfahrt, freut mich, dass alles gut gelaufen ist. Die 230 Km/h würde ich nicht allzu häufig austesten, in dem Segment fühlt sich die 1300er nicht besonders wohl; und ist auch nicht ganz ungefährlich. 15600 Km auf der Uhr, praktisch nagelneu, ein echtes Schätzchen :lol:GOO, allzeit gute Fahrt

    Passionierter Biker :p
    -----------------------------

  • Servus Norman,

    endlich habt ihr zusammen gefunden. Glückwunsch zu Deiner PAN. Tolles Gerät. Wünsche Dir viel Freude und viele unfallfreie Kilometer.


    Herzlich Willkommen und Grüße aus Kiefersfelden.

    Alois

    Es ist schon alles gesagt, nur nicht von allen (Karl Valentin):lol:

  • Norman, auch von mir Glückwünsche zur Pan, sieht top aus!

    Norman.. ein Tipp unter uns Hausfrauen..ich ziehe bei Kälte über die dicken Klamotten meine Regenkombi. Wenn der Wind erst keine Chance bekommt,funzt auch die Isolation. ;-)

    Metin, das trifft bestimmt zu für nicht winddichte Kleidung.

    Moderne Moppedbekleidung ist in aller Regel aber bereits wind- und im günstigen Falle auch wasserdicht. Da gewinnt man mit 'ner Regenkombi nicht wirklich was. Dafür ist aber Schwitzwasser garantiert wenn's mal etwas wärmer wird.

    Die Schwachstellen sind meistens am Hals und der Übergangsbereich Jacke/Hose.

    Wenn Du Metin wind- und wasserdichte Motorradbekleidung hast und Tragen einer Regenkombi über der Motorradbekleidung bei Dir dennoch zu weniger Wärmeverlust führt als ohne, dann liegt es vermutlich an einem dieser Übergänge.

    Am Hals hilft hier ein guter, winddichter Halswärmer, und für den Übergangsbereich muss man natürlich erst mal eine lange Tourenjacke haben, die deutlich die Hose überlappt. Wenn es dann immer noch zieht kann ein Nierengurt Abhilfe schaffen. Auch hier gibt es winddichte Modelle.

  • Hallo Norman,

    herzlichen Glückwunsch zur roten Pan...,

    eine Pan in rot sieht immer wieder klasse aus und kommt in der Öffentlichkeit gut an.

    Gute Fahrt,

  • Meine lieben Forumsfreunde,

    ich danke euch für die guten Ratschläge und Glückwünsche. Vielen lieben Dank.

    Wolle, du kannst sicher sein. Die Geschwindigkeit werde ich nicht noch einmal soweit ausreizen. Ich wollte es einmal versuchen, habs getan, bin glücklich die 220 km/h mal gefahren zu sein. Aber ich bracuhe das definitiv nicht. Ich bin eher der zurückhaltende Mitschwimmer und wenn die Bahn es hergibt, reichen mir 130 - 150 km/h. Es soll ja Spaß machen und keinen Stress verursachen. Außerdem tut mir das Motorrad (oder das Auto) bei der maximalen Belastung immer irgendwie leid. Es schmerzt mich. Manch einer mag lächeln, aber alle meine Fahrzeuge habe ich so behandelt und keines hat mich je im Stich gelassen.

    Nein, ich bin kein Raser.

    So, jetzt muss ich den Kaufvertrag für meine Deauville fertig machen und bringe sie nachher dem Käufer rum. Morgen wird ab- und angemeldet. Will nämlich mein altes Kennzeichen übernehmen.

    Euch allen nochmal Danke gesagt. Wir lesen uns.

    Nett grüßend,

    Norman


    Es begann alles im Frühjahr 1980. Eigentlich wollte ich nach einer Probefahrt (ohne Pappe) mit der R45 eines Kollegen auf dem Firmenparkplatz nur den Führerschein machen.

    So kamen dann nach und nach eine R45, R80RT, GPZ500, Pacific Coast, 700er Deauville


    P.S.: Alle Menschen sind schlau. Die einen vorher, die anderen danach.

  • Das "Drüberziehen eines Regenkombis wenn es richtig kalt ist" - das praktiziere ich schon seit vielen Jahren - nee "Jahrzehnten". Und es funktioniert immer - unabhängig davon, was drunter ist. Ist ziemlich praktisch, weil die Regenkombi immer im rechten Koffer ist.

  • Schönes Moped! Allzeit gute Fahrt damit! GOO

    ... always ride on the bright side of life ...