ActionCam am Motorrad

  • Du scheinst die gemütliche Gangart zu bevorzugen, denn für jeden etwas flotteren Fahrer wäre diese Anbauposition ein Nogo ;-). Da iss ja sofort alles vom Asphalt zerschreddert, was man für teuer Geld gekauft hat.


    Hallo Olli,


    wenn ich bei der nächsten MotoGP teilnehmen würde, müsste ich mir tatsächlich Sorgen machen; aber auch nur dann, wenn ich eine Schräglage von 67° erreiche.


    Lg Gery

  • .....oder wenn sie mal wieder, warum auch immer, umfällt-%-;-)

    Gruss Herbert
    CH-STOC#34
    ----------------
    Geduld ist die Macht der Weisen und Gelassenheit ist ihre Stärke//a.m.b.e.r.
    Member Of The World's Toughest Motorcycle Riders-IBA-Nr.: 43097
    PAN ST1100 #1 92er PUR: 2008-2011/PAN ST1100 #2 91er PUR: 2011-2014 RIP/PAN
    ST1100 #3 2000er: 20.10.14-66´084km


  • Ich war letztens mit Chrische ein paar Tage in den Dolomiten unterwegs. Er hatte die Kamera am Helm, ich hatte sie fest am Motorrad. Die Videos vom Helm sind einfach besser, abwechslungsreicher, intessanter. Selbst wenn die Kamera am Moped auf „Superweitwinkel“ eingestellt ist. Die Aufnahmen sind zu statisch, man hat immer zuviel Straße im Bild.


    Die bessere Lösung wäre, beides zu haben. Möglicherweise sind auch die neuen 360°-Kameras eine gute Lösung. Vigi probiert gerade eine aus und wird uns bestimmt darüber berichten.

    ... always ride on the bright side of life ...

  • Dat kannst drehen und wenden wie man will, es wird ein Kompromiss, der Anbringungsposition bleiben.


    Auf dem Helm, hast eventl. die beste Position, aber auch die schwierigste, denn wenn da ordentliche Aufnahmen bzw. Film zustande kommen sollen. Must Deine Kopfbewegungen der Filmerei anpassen.
    Es sollte der Helm nicht zu groß sein und man/n sollte kein Rückrat aus Gummi haben ;-)-%-
    Oder man hat nur Gehuppel und Gezuppel Filme, wo man nach wenigen Minuten Kopfschmerzen vom zuschauen bekommt.
    Seitlich am Helm, hast schon wieder einen Anteil, wo nur permanent Helm zu sehen ist.
    Seitlich am Motorrad, meistens vorne links, sieht immer aus als wenn man zuweit am Mittelstreifen fährt.
    Anbringung hinter der Scheibe, hast Reflextionen/Spiegelungen bei direkter Sonneneinstrahlung.
    Und um so weiter man hinter dem Windschild montiert. Umso mehr Moppet/Pan ist permanent auf dem Film.


    Unsere Tourenfilme, ergeben sich aus 2-3 Kameras und bis zu 4 Kamerapositionen. Aber alle am Kugelkopf instaliert. GS Neben dem Windschild vorne links u. TC Platte links, nach hinten, PAN linke Seite, zw. Verkl /Spiegel und an der Bandit, Tauchrohr vorne rechts.

  • Ich war letztens mit Chrische ein paar Tage in den Dolomiten unterwegs. Er hatte die Kamera am Helm, ich hatte sie fest am Motorrad. Die Videos vom Helm sind einfach besser, abwechslungsreicher, intessanter. Selbst wenn die Kamera am Moped auf „Superweitwinkel“ eingestellt ist. Die Aufnahmen sind zu statisch, man hat immer zuviel Straße im Bild.


    Die bessere Lösung wäre, beides zu haben. Möglicherweise sind auch die neuen 360°-Kameras eine gute Lösung. Vigi probiert gerade eine aus und wird uns bestimmt darüber berichten.


    Ideal wären drei Kameras.
    Eine am Helm, eine am Sturzbügel und eine am Koffer, für die rückwärtige Perspektive. Daraus einen Film schneiden... Hammer! GOO


    Ich habe die Halter am Helm, hinter der Scheibe und am Koffer.
    Habe das Filmen aber weitgehend aufgegeben. Die Nachbearbeitung ist einfach zu aufwendig. Ich fahre lieber... :mrgreen:

    Viele Grüße aus dem Erdinger Land. =sauf=
    Jan


    -------------------------------------------------------------
    Ich weiß, wie Asphalt schmeckt...

  • ...
    Seitlich am Helm, hast schon wieder einen Anteil, wo nur permanent Helm zu sehen ist.


    Sehe ich anders! Das Auge braucht etwas, um sich festhalten zu können und sich dadurch im Fesamtszenario zu orientieren. Ein "bisschen Helm im Bild" tut dem Ganzen gut und hilft dem Zuschauer, sich zu orientieren. Das Gewackel, das man logischerweise immer erzeugt (Nein, ich werde meine Kopfbewegungen beim Fahren ganz sicher nicht wegen oder für die Kamera beschränken!), wird durch den Festpunkt Helm deutlich ruhiger. Zumindest wirkt es so.

  • Wenn das jemand braucht, als Orientierungshilfe. darf ER das doch so haben.


    Ich brauchs nicht. Mich stört es schon wenn ich bei meiner Kameraeinstellung, passiert ab und an, einen Teil des Scheinwerfers sehe. Für was muß ich das sehen, ich weiß wie der Scheinwerfer aussieht.


    Jedem wie es Ihm beliebt.........................


  • Hallo Wolfi, danke für die Antwort. Ist logisch und nachvollziehbar, was du da schreibst. Nur die unterschiedlichen Kamerapositionen kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Gibt's da vielleicht ein Foto dazu?

  • Ideal wären drei Kameras.
    Eine am Helm, eine am Sturzbügel und eine am Koffer, für die rückwärtige Perspektive. Daraus einen Film schneiden... Hammer! GOO


    Ich habe die Halter am Helm, hinter der Scheibe und am Koffer.
    Habe das Filmen aber weitgehend aufgegeben. Die Nachbearbeitung ist einfach zu aufwendig. Ich fahre lieber... :mrgreen:


    Hallo Jan, wie hast du die Kamera hinter der Scheibe montiert? Und, an die Position des Koffers hab ich auch schon gedacht, aber schnell wieder verworfen, weil der Koffer ja recht locker sitzt und vermutlich einige Vibrationen zustande kommen.


    Danke jedenfalls für deine Antwort!



    PS: Ich freue mich geradezu auf das Nachbearbeiten der Filme...;-)

  • Gehts vielleicht mal ohne Vollzitat wenn du direkt auf eine Frage antwortest.



    Von den diversen Kamerahalterungen...

    Einmal editiert, zuletzt von Knobi#651 () aus folgendem Grund: Vollzitat entfernt

  • Weshalb liest Du dich dann nicht mit der Suchfunktion, nach Kamerahalterungen oder Navihalterungen durch ?
    Da sind dann auch Fotos mit dabei.