BIKE gewechselt...

  • Der Buenzli meint:


    definiere Sporttourer


    Seinerzeit wurde die 1300er als Hochgeschwindigkeitstourer beworben, was ich angesichts der Pendelproblematik in Kombination mit Topcase pp und einen seinerzeitigen Wandlungsprozess, welchen der Käufer verloren hat, noch nie verstanden habe.


    Ist Sporttourer = Hochgeschwindigkeitstourer, wer hat die Definitionshoheit?

    Oder sind das am Ende alles Werbesprüche ohne jedwede Verbindlichkeit?

  • Ist Sporttourer = Hochgeschwindigkeitstourer, wer hat die Definitionshoheit?

    Oder sind das am Ende alles Werbesprüche ohne jedwede Verbindlichkeit?

    Ich würde mal sagen es handelt sich hier eher um eine allgemeine, unverbindliche Kategoriesierung (wozu wir ja gerne neigen) ohne Verbindlichkeit.

    Vor allem Zweiradmagazine verwenden solche Begfrifflichkeiten gerne.

    Eine mehr oder weniger offizielle Definition von Sporttourer ist mir nicht bekannt.

    Neben dem Sporttourer gibt es ja auch noch den Tourensportler.

    Ich für mich habe diese Begriffe folgendermaßen definiert -

    Sporttourer - Mopped, dass Sport und Touren gut kann, die Gewichtung aber ein wenig mehr auf den Touren liegt

    Tourensportler - Mopped, dass Touren und Sport gut kann, die Gewichtung aber ein wenig mehr auf dem Bereich Sport liegt

    Aber bestimmt gibt es - auch hier im Forum - einige, die das anders definieren.

  • sieh an -meine Definition ist genau anders herum :shock:

    Sporttourer; ein Sportler, der auch Touren kann - Gebückter mit Koffer

    Tourensportler:wie Wandersport oder Schachsport - eine Tourenmaschine ala Pan, Wing

    Gibt es noch weitere Definitionen?

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Also ich bin immer sportlich damit gefahren:mrgreen:

    .. bin noch dabei ;-)

    Passionierter Biker :p
    -----------------------------

  • Die können definieren, wie sie es wollen, es kommt m. E. doch neben der "baulichen Konstellation" und den damit verbundenen Einschränkungen darauf an, wie man das Gerät bewegt bzw, bewegen kann. Da gibt es Leute, die scheuchen einen Apparat sowas von um die Ecken, da würden andere glatt behaupten, "geht nicht", ist für solch eine Fahrweise völlig ungeeignet, so z.B. wenn ich mit meinem Eisenschwein in den "tollen 5 Minuten" unterwegs bin. Und dann fahre ich manchem Moped weg, welches eigenlich "von der Konzeption her" mir wegfahren müsste. Es gibt natürlich reichlich andere Tourensportler, die fahren mir weg, weil sie das Moped artgerecht bewegen können. Im Wingforum behauten etliche User, ich würde meine Dicke nicht artgerecht fahren und mißbrauchen.


    Nach meinem Dafürhalten sind diese ganzen Klassifizierungen lediglich für Käufer ein Anhaltspunkt, wofür ein Moped besonders geeignet zu sein scheint, aber nicht in Stein gemeißelt. Und letztlich isset egal, wie wer fährt, Hauptsache es bereitet ihm Freude. Da kursieren bei Youtube genügend Filmchen, die belegen, dass manches Moped in kundiger Hand "anders" bewegt wird, als man sich das zuvor vorstellen konnte.

  • Nicht, dass es darauf ankäme, aber Du weist schon, dass nach Deinen eigenen Ausführungen die Pan kein Sporttourer ist.

    Mir ist diese Einschätzung in dem Zusammenhang sowieso egal wie wohl den meisten auch, mich hatte nur interessiert, wer wo wie welche Klassifizierung aufstellt und dann sortiert.

    Ich für meinen Teil würde auch wie Waldschrat meinen, dass beim Sporttourer der Sport im Vordergrund steht und beim Tourensportler das Touren, man aber möglicherweise auch jedes Gefährt andersrum nutzen kann, wenn man es denn kann.

    Aber der Olli hat das schon schön beschrieben.

    Letztendlich eine interessante Diskussion, aber um des Kaiser´s Bart.

  • Und die Pan ist dann ein Sport Tourer!

    S ( Sport)T ( Touren) 1100/1300:mrgreen:

    Und ne Eierlegendewollmilchsau noch dazu. Ne Ernst.-%-

    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  • .. bin noch dabei ;-)

    ich ab heute auch wieder...😎

    Gruss Markus



    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern daß er nicht tun muss, was er nicht will (Jean-Jacques Rousseau)