• Moin,


    was mich schon geraume Zeit umtreibt ist die Frage, ob Flugzeuge Zündschlüssel oder eine ähnliche Vorrichtung besitzen die die "unerlaubte" Inbetriebnahme (Ähnlich Zündschlüssel beim Moped/Auto) für unbefugte verhindern ?

    Die Jets stehen üblicherweise ja an Flughäfen rum, da ist der Zugang schon restrektiv (Wenn wir mal Stirb Langsam 1+2 weglassen ;-) ) und meisten fliegen die Dinger ja. Aber auch da stehen Wartung an, wird mal was daran repariert oder was weiß ich, wo man als "Besitzer" vielleicht nicht will, daß sich jeder Mechaniker im Cockpit verlustieren kann.

    Aber so kleine Privatmaschinen, auf einem Stoppelfeld (Die vielen kleinen "Flughäfen" auf der Alb, z.b.) wo der Flieger als Schlepphilfe für Segelflieger dient etc. So ne Holztür vor dem Hangar (Wenn vorhanden...) erscheint mir da nicht als sehr robust...Und immerhin stellt so ein Flieger ja auch einen gewissen Wert dar.


    Kann mir da vielleicht einer weiterhelfen ?

  • Hier wurde letztes, vorletztes Jahr nen Flieger aus dem Hangar geklaut.

    Vielleicht finde ich nen Link

    Flugzeug geklaut

    Ich wünsche jedem trockene Füße und warme Hände GOO
    Es grüßt der Waldschrat

  • Hast du die Googlesuchmaschine wegen Datenpiraterie bei dir gelöscht?


    So geht GOOGLE

    Gruß, Hannes

    Der Weg sei das Ziel;
    Das Ziel ist im Weg;
    Weg mit dem Ziel!

  • ja, Flugzeuge haben Zündschlüssel, und eventuell noch einen extra Knopf für den Anlasser.

  • ja, Flugzeuge haben Zündschlüssel.......

    die kleineren Propellermaschinen z.T. ja.....die gr. Brocken sicherlich nicht !


    Ich hoffe das der Jochen keinen AIRBUS oder BOEING Raub plant

    Mit hanseatischen Grüßen aus EDDW
    BERNHARD

  • Moin,


    was mich schon geraume Zeit umtreibt ist die Frage, ob Flugzeuge Zündschlüssel oder eine ähnliche Vorrichtung besitzen die die "unerlaubte" Inbetriebnahme (Ähnlich Zündschlüssel beim Moped/Auto) für unbefugte verhindern ?
    ...

    Kann mir da vielleicht einer weiterhelfen ?

    Ja, kann ich ;-)

    Grundsätzlich haben die meisten (nicht alle!) Flugzeuge versperrbare Türen bzw. Canopy UND Zündschlüssel, aaaaber es ist eigentlich ziemlich wurscht, weil ein Dieb auf einem kleinen Flugplatz in der Regel alle Zeit der Welt hat um auch ohne Schlüssel starten zu können.

    Flugzeuge mit Klappflächen kann man verladen und wegschaffen, man kann auch Teile abmontieren und man kann auch etwas beschädigen um das Flugzeug im schlimmsten Fall abstürzen zu lassen.
    Das sind aber alles Dinge, die ein Schlüssel auch nicht verhindern würde.

    Einfach so wegfliegen ist da schon sehr viel schwieriger (mit und ohne Schlüssel) ... wegfliegen geht ja noch ohne Probleme, aber was dann?
    Irgendwo muss man landen.
    Wenn man auf einem Flugplatz landet, ist man nicht gerade in geheimer Mission unterwegs.
    Dass das Flugzeug gestohlen ist, merkt da zwar noch niemand, aber was macht der Dieb dort damit?
    Es wird nicht sehr lange dauern, bis das Flugzeug gestohlen gemeldet ist und dann ist die Reise vorbei.

    Eine Außenlandung fällt unter Tags auf. Irgendwer sieht es und informiert die Polizei, weil er an einen Absturz denkt.
    In der Nacht kann man eine Außenlandung gleich vergessen, das gibt es nur in Filmen.
    Selbst eine Landung auf einem Flugplatz ist in der Nacht nur in ganz wenigen Fällen möglich.

    Also um es kurz zu machen - wegfliegen und sich dann Flugzeughalter nennen, spielt es nicht.
    Das einzige denkbare Ende ist ein geschrottetes oder in Teile zerlegtes Flugzeug, das man dann als Puzzle auf Ebay kaufen kann ;-)

    Ein Schlüssel verhindert sowas nicht.
    Unbefugte Inbetriebnahmen gibt es allerdings immer wieder und das sind meistens Flugzeuge MIT Schlüssel.

    LG
    Max

    1. Tagesziel festlegen
    2. Route festlegen
    3. losfahren
    4. bei jeder sich bietenden Gelegenheit vom Plan abweichen

    "Der Weg ist das Ziel" ... erst wenn man es lebt, versteht man wirklich was es bedeutet.

  • Einfach so wegfliegen ist da schon sehr viel schwieriger (mit und ohne Schlüssel) ... wegfliegen geht ja noch ohne Probleme, aber was dann?

    Ja weg fliegen geht vielleicht noch, wenn einer eine etwas Kenntnisse hat, hingegen Landen ohne Schrott ist ohne solche schon fast unmöglich. Ich bin selbst etliche Jahre mit kleineren Flugzeugen geflogen. Die hatten einen Zündschlüssel nur um die Elektronik zuschalten. Das Anlassen des Motors folgte über einen separaten Knopf. Heute bin ich nur noch als Tiefflieger mit der Dicken unterwegs. :lol:

    --------------------------
    Gruss aus dem unteren Zürichsee :lol:
    Kurt
    --------------------------
    2006 wieder einstieg mit der 18er Goldwing, seit 03.2010 die ST 1300

  • Ich hoffe das der Jochen keinen AIRBUS oder BOEING Raub plant

    Nein,der Platz in der Garage reicht leider nicht...Wenn sich demnächst da wieder einige Reifen, das Motorrad, ein Auto und noch gelbe Säcke sich den Platz teilen müssen, müsste der Airbus draussen bleiben :shock:

    Und auch die Startbahn vor der Garage dürfte doch zu kurz sein :lol:

  • Ein Schlüssel verhindert sowas nicht.
    Unbefugte Inbetriebnahmen gibt es allerdings immer wieder und das sind meistens Flugzeuge MIT Schlüssel.

    Danke ! zu Canopy findet google allerdings vieles, aber nichts was zu Flugzeugen passen würde.

  • Da kann ich Abhilfe schaffen ;-)

    Die "Haube" bzw. das "Glasdach" von einem Flugzeug, über das man einsteigt wenn keine Türen vorhanden sind, nennt man Canopy.

    P.S.: bei Modellen von einem bekannten österreichischem Hersteller hat das Ding ein paar Leuten schon das Leben gekostet, weil die Drecksdinger in den ersten Varianten nicht immer so verriegelt haben, wie sie sollten, bzw. es nicht gut genug aufgefallen ist, dass sie nicht verriegelt waren.
    Ist ziemlich dämlich, wenn das Ding in der Startphase nach HINTEN aufgeht und wie eine Bremse wirkt.
    Einer der Toten war einer meiner Fluglehrer :evil:

    1. Tagesziel festlegen
    2. Route festlegen
    3. losfahren
    4. bei jeder sich bietenden Gelegenheit vom Plan abweichen

    "Der Weg ist das Ziel" ... erst wenn man es lebt, versteht man wirklich was es bedeutet.