PANer & Friends 2024

  • Danke an Olli GOOGOOGOO



    @ Diggger- ich glaube ich habe schon andere AGBs in meiner Tätigkeit zum Frühstück gelesen.


    Für das eine oder andere Benzingespräch mit Tourenfahrern mit dem Nenner Pan wäre ich gern mal auf einen Cafe gekommen-


    möglichst an der frischen Luft. Wenn das schon zu schwer ist... :lol:!

    Ich parke dann gerne um die Ecke!0))((0


    Ach ja, und danke and die Zusammenfassung!!:oops:


    Ich verstehe diese Vorwürfe Fremden / Interessenten gegenüber überhaupt nicht ?


    Die Regeln gemeinsamer Ausfahrten sind immer Bestandteil des Haftungsausschlusses- ergo status quo.

    Und würde ich auch ggfls. vor Ort unterschreiben.
    Mich würden erst mal die Menschen auf dem Moped interessieren.....!


    Dann darf der Interessierte sich fragen, wie die Nenner so aussehen.:?:......


    und zwei/drei Satz Reifen/ Jahr gehen bei mir auch so weg.:lol:



    Also habt ne schöne Zeit:mrgreen:


    Ride with pride:-?


    STOC

    Hondo

  • Ich will hier niemand belehren, aber das hier

    Die Regeln gemeinsamer Ausfahrten sind immer Bestandteil des Haftungsausschlusses- ergo status quo.


    Und würde ich auch ggfls. vor Ort unterschreiben.


    sind eben vor der Teilnahme zu erklären.

    Die Einbeziehung von AGB - sofern es welche sind - sind vor Vertragsschluß - konkludent oder ausdrücklich - zu erklären, wenn man halbwegs auf nummer sicher gehen will.

    Und das

    "Die Regeln gemeinsamer Ausfahrten sind immer Bestandteil des Haftungsausschlusses- ergo status quo."

    ist in dieser Allgemeinheit keinesfalls richtig.


    Aber das ist alles formaler Kram, es ist grundsätzlich wie immer, der "Veranstalter" gibt die Pace vor und wer Interesse hat, spielt nach dessen Spielregeln.


    Das

    "Ich verstehe diese Vorwürfe Fremden / Interessenten gegenüber überhaupt nicht ?" verstehe ich wiederum nicht.


    PS: ich war bisher auf zwei Treffen und es hat AGBmäßig nicht weh getan:mrgreen::mrgreen::mrgreen:

  • Hermi ,

    Nomen est Omen?


    Wie von mir geschrieben, bin an den Menschen interessiert die sich für ne Pan entschieden haben,


    für "Begleitendes Fahren und Essen " habe ich mich mich nicht entschieden- was mir da so entgegen ploppt...eher Nö?


    have a nice day...
    wenns noch besser wird, melde ich mich hier wohl besser ab- da will ich nicht stören!

    PANer & Friends ?? :-?


    Hondo

    STOC GOO

  • Auf die Gefahr hin, dass sich jetzt manche "auf mich stürzen" ;-)

    Wenn ich zu einem Treffen fahre, dann spontan (auch wetterabhängig) und ohne vorher mit irgendjemandem einen Vertrag abzuschließen. Und wenn ich dann dort bin, dann gibts immer einen Weg, sich mit den Leuten vor Ort zu einigen darüber, was ich jetzt "mitmachen darf" und was nicht. Wenn jemand dann sagt: "Du darfst dieses oder jenes nicht", dann ist das für mich ok (es hat halt möglicherweise Auswirkungen auf meinen Wunsch zur Teilnahme im nächsten Jahr).

    Wenn jemand von mir fordert, dass ich vor der Anreise irgendein Formular ausfülle, dann muss ich innerlich grinsen.

    So - und jetzt dürfen alle Formularfanatiker sagen, wie unsozial ich mich verhalte ;-) (macht nix! Viel Feind viel Ehr! ;-))

    Michael

  • Oh je, um es

    mal so zu sagen: mir ist das ziemlich egal, ich hatte mich im Wesentlichen nur zu einer AGB Problematik äussern wollen.

    Zum Glück darf jeder mehr oder weniger machen was er will. Man muss immer halt das Echo vertragen.

  • Auch ich mal ganz ehrlich

    Ich habe in meinem Leben schon einige Treffen besucht, an Ausfahrten und Anlassen teilgenommen. Erst kommendes Wochenende steht bei mir wieder ein Drei-Tages-Treffen an.

    Noch nie habe ich eine AGB order irgendwelche Erklärungen unterschreiben müssen. Auch nicht für gemeinsamen Ausfahrten - egal ob mit drei Moppeds, zwei Dutzend oder mehr als 10.000.

    Ich persönlich fände es zumindest ziemlich befremdlich wenn man von mir eine Einverständniserklärung in irgend einer Art und Weise erwarten würde um ein Treffen (und dann sogar nur als Tagesgast!) besuchen zu dürfen.

  • Ich persönlich fände es zumindest ziemlich befremdlich wenn man von mir eine Einverständniserklärung in irgend einer Art und Weise erwarten würde um ein Treffen (und dann sogar nur als Tagesgast!) besuchen zu dürfen.

    Wenn bei dem "Treffen" eine gemeinsame Ausfahrt dabei gewesen ist, hättest du bereits seit mehr als 2010 aufgrund der aktuellen Rechtsprechung bei allen Treffen die ich mit organisiert oder auch alleine organisiert habe nicht teilgenommen..... Als Organisator der eine gemeinsame Ausfahrt organisiert und ein Hotelkontigent reserviert und ein gemeinsames Abendessen veranstaltet möchte ich nicht die Haftung eines Reiseveranstalters übernehmen. Entweder stellen mich die Teilnehmer vorher von der Haftung frei oder es gibt kein Treffen.... Denn auch wenn man sich stillschweigend über die Bedingungen einig ist, habe ich keine Ahnung wie im Falle eines Falles "Erben" über die rechtlichen Folgen denken...


    Hätte ich als Veranstalter der Tour mich vorher darüber informieren müssen ob z.B. an einer bestimmten Stelle Schmutz oder Rollsplit an der Tour liegt und hätte ich die Teilnehmer rechtzeitig vorher darüber informieren müssen...


    Hätte ich mich vorher im Hotel darüber informieren müssen, dass die Zimmer alle in einem vertragsgemäßen Zustand sind?


    Hätte ich mich vorher über irgendwelche Allergien der Teilnehmer bei der Zusammenstellung des Abendessens informieren müssen?


    Ich versteh dass das nervig ist - aber wenn sich alle darüber einig sind, aus z.B. diesen Gründen stillschweigend auf die Haftung zu verzichten, tut das ja auch nicht weg das in der notwendigen From schriftlich ausformuliert zu unterschreiben.

    Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

  • Guten Abend Zusammen,

    aller spätestens nach dem #6 hätte ein Austausch per PN erfolgen sollen, da die Tendenz klar war.
    Und in einem darauf folgenden Austausch, per Telefon z.B., hätte man sicher alles klären können.
    So ist ein für alle/beide Seiten ungenügendes Ergebnis herausgekommen.

    Schade eigentlich.

  • Hallo zusammen,


    ich habe diese Diskussion mit Schrecken bis zum Ende gelesen. Tja, das verflixte Vier-Ohren-Kommunikationsmodell hat hier gezeigt was es kann...

    Eine PN mit nachfolgendem Telefonat hätte hier wahrlich viel Verärgerung erspart...

    Das hier lief (ganz anders als sonst, wo es hilfreich, kompetent und freundlich zugeht) kommunikationstechnisch ganz schön aus dem Ruder.


    Jedenfalls:

    Wenn ein Forumsinteressierter das als Erstes liest, wird er niemals wieder hier vorbeikommen/ -lesen wollen...

    Wäre sehr Schade! Wo wir doch alle so ein tolles, gemeinsames Hobby haben...


    Und Hondo, Dir kann ich nur raten uns auf "andere Weise" zu testen - ich garantiere, Du wirst dein derzeitiges Bild von uns schnell revidieren...


    Liebe Grüße aus Sachsen an alle PANer da draußen und einen tollen Sommer mit vielen herrlichen Erlebnissen!!!

    Manchmal sollte...

    man einfach nicht viel nachdenken.

    Wenn es sich richtig anfühlt, dann ist es wahrscheinlich auch so.

  • Ich habe mir das ganze nun auch mal durchgelesen - und ich bin mir fast sicher, wo das Problem liegt.


    Benennt die "AGB" einfach um in "Teilnehmer-Vereinbarung" oder "Einverständniserklärung".

    Warum? Weil die "AGB" immere Teil von Verträgen sind, bei dem Treffen an sich aber keine Verträge geschlossen werden (abgesehen vom Hotel, dass aber eigene AGB hat und nicht Bestandteil sind).


    Um euch mal etwas rechtliches mit auf den Weg zu geben, § 305 BGB legt fest, wann eine AGB Anwendung findet - es geht dabei immer um einen Vertrag.

    Wird kein Vertrag geschlossen, Einverständniserklärung, die reicht auch nach EU-DSGVO.

    "Den Lebenden schulden wir Respekt, doch den Toten schulden wir nur die Wahrheit"


    Spritmonitor.de