Warum einige of topic - Themen ein Forum schreddern können.

  • Solange es um das Thema Motorrad, Technik, lustige Jokes, Unfall, Sicherheit, Reisen und Verkehr geht, sind hier so gut wie alle Freunde ohne daß wir uns besonders anstrengen müssen. Wir haben eben das gleiche Interesse, es herrscht mehr oder weniger ein gewisses Gleichgewicht von Geben und Nehmen. Da das Forum auch gut gemanagt wird, ist es eine Gemeinschaft, die sich positiv vom Durchschnitt des Netzpalavers abhebt.


    Was aber passiert, wenn Threads wie der zum Klimaabkommen (verstehe auch den Sinn im Bikerforum gar nicht) gesetzt werden?


    Der Informations-, Bildungsstand, berufliche Bezüge und politische Einstellungen der Teilnehmer sind vollkommen unterschiedlich und oft entgegengesetzt. Das ist bei Motorradthemen kein wesentliches Problem.


    Wenn so ein kontroverses multifaktorielles Thema, welches nichteinmal von Fachgremien sicher bewältigt wird, aber hier diskutiert wird, geschieht z.B. Folgendes:
    Weniger kompetenten Usern, die sich durchaus ernsthaft Gedanken gemacht haben, wird ihr Denkergebnis logisch widerlegt, sie fühlen sich vom Kontrahenten verletzt, dominantere Diskutanten verletzen durch aggressives Herabsetzen, User, die mit der Materie zu tun haben, schlagen sich vor den Kopf, ob soviel Dummheit.


    Kurz, es entstehen persönliche Phobien, die vorher nicht da waren, die ganze Atmosphäre kann dadurch kippen.


    Gelöst wird dadurch kein einziges Problem aber das konstruktive Miteinander in diesem Board wird getrübt.


    Also bitte Themen wie Klimaabkommen einfach nicht hier posten, ist meine Meinung.

  • Magst ja Recht haben,aber sollte es nicht jeder für sich entscheiden was er liest oder auch nicht?
    Denke, dafür gibts eben die verschiedenen Rubriken.
    So Themen entspringen bestimmt der Langeweile,weniger daraus eine Diskussion anzustossen...
    ...meine Meinung..

  • "Pan-European-Forum > Plauderecke > Kreuz und Quer"


    Diese Rubrik ist dafür da und wer eine Auseinandersetzung ohne Heiß zu werden nicht standhalten kann, soll lieber es nicht lesen.
    Diskutieren bildet, auch wenn manchmal nur Einbildung ist. Nicht selten bekommt man die Gelegenheit, seine eigene Meinung zu revidieren und neu zu formen.


    Rolando

    [SIGPIC][/SIGPIC] Frei wie diese Vogel möchte ich sein.

  • Ich verstehe nicht, warum Du dafür nochmal ne zweite Baustelle einrichtest.


    Habe Umkippen von Foren schon erlebt, der Admin hat dann hingeschmissen und das war es. Wenn Du es aushaeltst, alles gut, Beitrag überflüssig.GOO

  • Wenn Du schon ein paar Jahre früher hier gewesen wärst hättest Du erleben können, wie sich User wegen solcher Themen virtuell zu zerfleischen begannen. Geschadet hat's dem Forum bis heute nicht. Im Gegenteil, scheint daran noch gewachsen zu sein. Liegt wohl zu einem nicht geringen Anteil am Führungsstil der Admins.
    Aber grundsätzlich stimme ich Dir zu, nicht alle Themen eignen sich, um sie in Schriftform zu diskutieren. Deswegen sind einige wenige Themenbereiche auch hier nicht wirklich erwünscht.

    Gruß Axel#561



    Das Rezept für Gelassenheit ist ganz einfach: Man darf sich nicht über Dinge aufregen, die nicht zu ändern sind.NO:

    image.gif


    Einmal editiert, zuletzt von Axel#561 ()

  • Ich finde, die Qualität eines Forums zeigt sich gerade daran, dass man auch strittige Themen diskutieren kann. Und nur, weil jemand anderer Meinung ist als ich oder seine Äußerungen darauf schließen lassen, dass er sich mit einem Thema nicht wirklich auskennt, degradiere ich ihn nicht als Menschen. Und wenn es jemand ist, den ich persönlich kenne oder kennenlerne, kann man ja durchaus mal drüber reden, wenn man sich das nächste Mal trifft.


    Ich hatte mal einen Arbeitskollegen, dessen politische Anschauung von meiner gar nicht weiter hätte entfernt sein können. Wir haben uns trotzdem super verstanden, auch wenn wir uns bei diesem Thema gefetzt haben, und wir trinken heute noch gerne ein Bier zusammen.


    Bisher sind "reine" politische Themen im Sinne von Parteiprogrammen o.ä. hier auch nicht diskutiert worden. Und die gehören hier auch nicht hin, genausowenig wie Religion. Beides hat was mit Glauben und Überzeugung zu tun und ist nur selten mit harten Fakten zu belegen. Und beides sind Themen, wo sich jemand sehr schnell auf den Schlips getreten fühlen kann.


    Unser Admin/Mod-Team hat bisher alles gut geregelt, und ich finde, wir sollten so weitermachen.

    Wer Frauen versteht, kann auch durch Null teilen

  • Als ehemaliger Ausbilder für Leute im Sales-Bereich gab es immer folgende Verbotszonen die nie angesprochen werden dürfen:
    - (Partei-) Politik
    - Religion (Glaubensgemeinschaften)
    - Fußball (auf Vereins- und Länderebene)
    sollte es der Kunde ansprechen, möglichst schnell auf Ablenkung schalten.


    Na ja, Fußball haben wir schon länger.
    Parteipolitik haben wir keine.
    Religion glänzt ebenfalls mit Abwesenheit.


    Schlecht wird der Thread doch nur dann, wenn die Diskussion auf eine einseitige Ebene wechselt und sich irgendjemand so weit hineinsteigert, dass er mit seinen Scheuklappen zu weit eingeengt ist.


    In dem Fall gibt es zwei Möglichkeiten:
    Den Thread von den Admins zu schließen oder
    nach dem Motto, der Klügere gibt nach, einfach aussteigen, selbst wenn man im Recht ist.

    Gruß, Joachim


    Der Mutige lebt nicht ewig. Der Vorsichtige lebt aber überhaupt nicht

  • Manche Themen sind m.M.n. schwierig, weil es in schriftlicher Form nicht so optimal rüberkommt, um nicht dann von der länge des Textes her, einen einzuschläfern.


    Manche Themen gehören auch nicht hier her.


    Und wenn dann immer welche schreiben..........man muß es ja nicht lesen........man muß es ja lesen, um für sich dann zu entscheiden. Wars wichtig.......oder interessant............oder unwichtig oder hättest es besser nicht gelesen, aber da hast es schon gelesen -%--%--%-

  • Aber das ist ein heutiges "Phänomen":


    Es gibt einfach Themen oder/und Probleme, die kann man nicht in einem Satz thematisieren oder lösen. Das ist mMn eines der größten Probleme in der politischen Landschaft.
    Da muß man sich nur die Talkshows angucken: Zeitmangel, Unterbrechungen und teilweise offensichtliche journalistische Unfähigkeit und hinterher weiß keiner mehr so genau, worum es überhaupt ging. Besser wird es bei den Spartenprogrammen, da nimmt man sich Zeit pp., aber das schauen sich massenweise Leute gerade nicht an.


    Die besondere Leistung besteht darin, komplexe Probleme so runterzubrechen, dass sie nicht verbogen werden und trotzdem noch verstanden werden können.
    Diese Problematik ist in meinem Job an der Tagesordnung und gelingt nicht immer. Spätestens je nach der Art des Echos merkt man, ob man sich verständlich ausgedrückt hat oder nicht.
    Das ist hier zum Teil auch so.
    Das funktioniert aber alles, solange man halbwegs sachlich bleibt.GOO

  • Wie es auch gehen kann: Ich habe in einem Forum etwas über Greenpeace gelesen und mich abfällig über diese Firma geäußert. Nach kurzer hitziger Diskussion eines maßgeblichen Forenmitglieds mit mir verabredeten wir uns fürs nächste Forentreffen, um uns dort weiter übers Thema auszutauschen.


    Siehe da, wir haben dort weiterdiskutiert und ich habe meine abfällige Meinung über Greenpeace weitgehend geändert. Und das alles, ohne dass es nennenswerte Verletzungen gegeben hätte.


    Was ich damit schreiben will: Manchmal ist ein Thema online schwierig oder nicht zu klären, dann sollte man den persönlichen Kontakt suchen. Wenn das nicht geht, aufhören. Wenn das geht, machen, es hilft.


    Es handelte sich übrigens um kein Motorradforum, sondern um eins, das sich mit der Rockformation "Trio" beschäftigt, die viele von anfang der 80er Jahre noch kennen dürften. Nur für den Fall, dass jemand glaubt, ausschließlich in Foren wie diesem hier passieren hässliche Dinge.
    Achim